Dirk Nowitzki (M.) gewann gegen Ex-Kollege Nerlens Noel (l.) und Landsmann Dennis Schröder (r.)
Dirk Nowitzki (M.) gewann gegen Ex-Kollege Nerlens Noel (l.) und Landsmann Dennis Schröder (r.) © dpa Picture-Alliance

Dirk Nowitzki und Maximilian Kleber behalten im deutschen Aufeinandertreffen mit Dennis Schröder die Oberhand. Die Entscheidung fällt erst in den Schlusssekunden.

von SPORT1

Dirk Nowitzki und Maxi Kleber haben mit den Dallas Mavericks das deutsche Aufeinandertreffen mit Dennis Schröder und den Oklahoma City Thunder für sich entschieden.

Die Mavericks behielten in einem Thriller vor heimischem Publikum mit 105:103 die Oberhand.

Dennis Smith Jr., der vor zwei Tagen gegen die New Orleans Pelicans noch die Siegchance vergeben hatte, verwandelte 25 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Layup.

Dabei dribbelte er zunächst vom Korb weg, was Schröder und Russell Westbrook erstaunlicherweise dazu brachte, den Blick abzuwenden und nach einem anderen Gegenspieler zu suchen. Smith nutzte die kurze Verwirrung, zog am heraneilenden Schröder vorbei und legte den Ball an Westbrook vorbei in den Korb.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Westbrook von der Rolle

Der starke Paul George (36 Punke) und Russell Westbrook, der mit neun Zählern bei einer Wurfquote von 18 Prozent von der Rolle war, vergaben in den Schlusssekunden die Möglichkeiten, OKC noch zumindest in die Verlängerung zu retten 

Bester Werfer auf Seiten der Mavericks war Rookie-Wunderkind Luka Doncic, dem 25 Punkte gelangen. Dirk Nowitzki traf zwei Dreier und kam auf sechs Zähler. Für den deutschen Superstar war es ein besonderes Spiel. Denn unter den Zuschauern befanden sich unter anderem seine Eltern Jörg-Werner und Helga Nowitzki, die über Weihnachten in Dallas waren.

Nowitzki siegt vor den Augen der Eltern

Es könnte eines der letzten Male gewesen sein, dass die Eltern ein Spiel ihres Sohnes gesehen haben, denn Nowitzkis Karriere endet womöglich nach dieser Saison. "Ich habe noch keine Entscheidung getroffen. Aber falls die Saison sich dem Ende entgegen neigt und es das wirklich für mich war, würden sie sicher gerne nochmal wiederkommen", meinte Nowitzki.

Maxi Kleber steuerte drei Punkte und sieben Rebounds zum Dallas-Sieg bei. Schröder markierte für OKC 19 Punkte. Im ersten Viertel kam es zu einer spektakulären deutschen Sequenz. Zunächst verwandelte Nowitzki einen Dreier, auf der anderen Seite antwortete Schröder direkt mit einem Distanzwurf.

OKC belegt mit 22 Siegen und 13 Niederlagen Rang drei in der Western Conference, die Mavericks (17-18) sind Zwölfter (Service: Tabellen der NBA).

Lakers siegen ohne LeBron

Die Los Angeles Lakers gewannen derweil erstmals ohne LeBron James. L.A. setzte sich gegen die Sacramento Kings mit 121:114 durch. Kentavious Caldwell-Pope war mit einer Saisonbestleistung von 26 Punkten der entscheidende Mann.

James, der seinen 34. Geburtstag feierte, fehlte mit einer Leistenverletzung. Die beiden deutschen Rookies Moritz Wagner und Isaac Bonga kamen nicht zum Einsatz.