Dennis Schröder hatte entscheidenden Anteil am Sieg gegen die Warriors
Dennis Schröder hatte entscheidenden Anteil am Sieg gegen die Warriors © Imago
Lesedauer: 3 Minuten

Dennis Schröder zeigt im Trikot der Oklahoma City Thunder eine bärenstarke Vorstellung und hat entscheidenden Anteil an der nächsten Niederlage der Warriors.

Anzeige

Brillanter Auftritt von Dennis Schröder.

Der Deutsche in Diensten der Oklahoma City Thunder zeigte beim 123:95-Sieg gegen die Golden State Warriors seine Saison-Bestleistung und durfte sich mit 32 Punkten als Topscorer der Partie feiern lassen. Schröder stand bei den Thunder zwar nicht in der Startformation, glänzte in 28 Minuten auf dem Parkett aber mit seiner Top-Performance. 

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Vor allem seine Dreierquote begeisterte. Fünf von sechs Versuchen versenkte der 25-Jährige im Korb - so viele wie noch nie in seiner NBA-Karriere.

Eine starke Leistung zeigte auch Russell Westbrook. Der OKC-Superstar brachte mit elf Punkten verhältnismäßig zwar nur wenige Zähler auf das Scoreboard - elf Rebounds und 13 Assists sorgten in der Endabrechnung aber für ein Triple-Double, sein erstes in dieser Saison.

Auch Paul George erfreute seinen Coach Billy Donovan. Der Small Forward der Thunder lieferte 25 Punkte, Steven Adams komplettierte mit 20 Zählern den OKC-Sieg. (Tabelle der NBA)

OKC überholt Warriors in Tabelle

Mit ihrem Erfolg und einer Bilanz von elf Siegen und sechs Niederlagen haben Schröder und Co. den Meister aus Kalifornien nun auch in der Tabelle der Western Conference überholt und finden sich auf Rang vier wieder. Die Warriors befinden sich dagegen in einer Abwärtsspirale.

Nach vier Niederlagen in Serie rückt die Tabellenspitze immer weiter in die Ferne. Ohne ihren verletzten Superstar Steph Curry lieferte Golden State teilweise eine blamable Vorstellung ab. Im ersten Viertel brachten Kevin Durant und seine Teamkollegen nur 18 Punkte auf das Scoreboard, im letzten Abschnitt wurde es noch schlimmer. Nur mickrige 16 Zähler konnte das Team von Head Coach Steve Kerr für sich verbuchen.

ANZEIGE: Die NBA LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern

Da half auch die gute Leistung im dritten Viertel nichts.

76ers holen knappen Sieg

Über einen mehr als nur knappen Erfolg durften sich die Philadelphia 76ers freuen. Gegen die New Orleans Pelicans stand am Ende ein 121:120. Garant für den Sieg der Sixers war erneut Joel Embiid. Der Center lieferte 31 Punkte und 19 Rebounds und freute sich über ein Double-Double. Neuzugang Jimmy Butler kam dagegen nur auf 13 Zähler.

Bei den Pelicans lieferten zwei Akteure jeweils 30 Punkte: Jrue Holiday und E'Twaun Moore. Besonders bitter war der Abend für Anthony Davis. Zweieinhalb Sekunden vor dem Ende hatte der Superstar der Pelicans bei einem Rückstand von drei Punkten drei Freiwürfe. Davis verfehlte jedoch den letzten Korb und den damit verbundenen Ausgleich.

Auch für die Boston Celtics gab es wenig zu lachen. Gegen die New York Knicks setzte es eine  109:117-Niederlage. Der Deutsche Daniel Theis steuerte keinen Zähler bei.  Mit nun drei Pleiten in Folge rutscht das Team um Kyrie Irving im Osten auf Rang acht. 

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©