Portland Trail Blazers v Houston Rockets: Carmelo Anthony (l.) ist bei den Houston Rockets derzeit nur ein Schatten seiner selbst
Carmelo Anthony (l.) ist bei den Houston Rockets derzeit nur ein Schatten seiner selbst © Getty Images

Die Houston Rockets laufen weiter meilenweit ihrer Form aus der Vorsaison hinterher. Gegen die Portland Trail Blazers liegen sie die gesamte Spieldauer zurück.

von SPORT1

Die Houston Rockets haben die nächste deftige Pleite in der NBA kassiert. (Ergebnisse und Spielplan)

Das Team, das vor Saisonbeginn als einer der heißesten Meisterschaftsanwärter gehandelt wurde, verlor beim 85:119 gegen die Portland Trail Blazers das fünfte seiner ersten sechs Saisonspiele - vier davon mit mehr als zehn Punkten Unterschied.

Offensiv ließen die Rockets, die nach wie vor ohne ihren leicht verletzten Superstar James Harden auskommen müssen, nahezu alles vermissen, was sie noch in der Vorsaison ausgezeichnet hatte. Die desaströsen Quoten: 32,3 Prozent Feldwürfe (31 von 96), 23,3 Prozent von der Dreierlinie (10 von 43) und dramatisch schlechte 56,6 Prozent von der Freiwurflinie (13 von 23).

Anthony enttäuscht

Besonders enttäuschte Neuzugang Carmelo Anthony mit gerade einmal acht Pünktchen und einer miserablen Quote von zwei verwandelten Feldwürfen bei zwölf Versuchen. Aber auch der Rest der Starting Five bekleckerte sich nicht mit Ruhm: Chris Paul blieb mit 17 Punkten (zwei von acht Dreiern) für seine Verhältnisse genauso blass wie PJ Tucker (acht Punkte) und Eric Gordon (zwölf Punkte).

ANZEIGE: Die NBA LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern

Allein Center Clint Capela stemmte sich mit einem Double-Double aus 14 Punkten und 14 Rebounds ein wenig gegen die Niederlage, die quasi schon nach drei Vierteln fest stand. Ins Schlussviertel gingen die Rockets, die die gesamte Spieldauer über zurück lagen, mit einem 62:85-Rückstand. In den verbleibenden zwölf Minuten betrieben Paul und Co. dann nur noch minimale Ergebniskosmetik.

Hartenstein verunsichert

Der deutsche Nationalspieler Isaiah Hartenstein präsentierte sich ob der handfesten Rockets-Krise, wie sein gesamtes Team, ungewohnt verunsichert. In sieben Einsatzminuten verfehlte der Rookie seinen einzigen Wurf, sammelte lediglich einen Rebound und einen Assist.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Den Trail Blazers, die ihre Stars im Schlussviertel nahezu allesamt schonten, reichte eine durchschnittliche Vorstellung, um den fünften Saisonsieg einzufahren. Matchwinner für das Team aus Oregon war Center Jusuf Nurkic mit einem Double-Double aus 22 Punkten und zehn Rebounds in gerade einmal 24 Minuten Spielzeit. Auch der dreimalige All Star Damian Lillard überzeugte mit 22 Punkten.

Coach D'Antoni ratlos

Rockets-Coach Mike D'Antoni ließ der Auftritt seiner Mannschaft ratlos zurück: "Wir spielen gerade wie Sch....Ich habe aber auch keine großen Antworten darauf. Wir werden sehen, und wir werden kämpfen", sagte der Trainer des Jahres 2017. (Die Tabelle der NBA)

"Wenn es schlecht läuft, läuft es einfach schlecht", fasste Anthony nach der nächsten Niederlage zusammen. "Wir müssen uns jetzt einfach durchbeißen, weiter kämpfen, weiter spielen. Es geht jetzt nur darum, uns wieder einen Sieg zu holen, dieses Gefühl des Siegens wieder zu bekommen. Es ist eigentlich lustig, das zu sagen, nachdem das Team letzte Saison 60 Spiele und mehr gewonnen hat."