2018 NBA Finals - Game Four
2018 NBA Finals - Game Four © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

J.R. Smith von den Cleveland Cavaliers muss sein Waden-Tattoo überdecken. Die Liga droht dem NBA-Star wegen Werbung auf dem Körper mit einer Geldstrafe.

Anzeige

NBA-Routinier J.R. Smith hat keine Lust auf eine Geldstrafe und will deshalb eine Tätowierung auf seiner Wade mit einem Bein-Sleeve überdecken.

Der 33-Jährige, 2016 mit den Cleveland Cavaliers Meister in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga, hatte sich im August den Namen einer Bekleidungsfirma tätowieren lassen. Die Liga drohte mit Konsequenzen.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

"Ich werde ihnen kein Geld geben, dass meine Kinder haben könnten", sagte Smith ESPN. Nach einer Anfrage bei der Spielergewerkschaft sei klar gewesen, dass er rechtlich keine Chance habe. Einen Sponsorenvertrag mit der Firma gebe es nicht.

Die NBA verbietet es ihren Spielern, auf dem Körper Werbung zu betreiben. Es ist auch nicht erlaubt, Schriftzüge oder Logos in die Haare zu rasieren.

ANZEIGE: Die NBA ab 16. Oktober LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern