Blake Griffin führt die Detroit Pistons mit einem Career High fast im Alleingang zum Sieg gegen Philadelphia. Denver und New Orleans bleiben weiter ungeschlagen.

von SPORT1

Blake Griffin hat als erster Spieler in der neuen NBA-Saison die 50-Punkte-Marke geknackt.

Der Nummer-1-Pick des Jahres 2009 führte die Detroit Pistons damit fast im Alleingang zum 133:132-Sieg nach Overtime über die Philadelphia 76ers. Auch für die Entscheidung zwei Sekunden vor Schluss sorgte Griffin höchst selbst: Beim Stand von 130:132 zog der Power Forward beim unwiderstehlich zum Korb.

Trotz Foul verwandelte der 29-Jährige den Korbleger und machte mit dem anschließenden Freiwurf den Sack zu. Kurios: Zu Spielbeginn hatte der "Man of the Match" noch deutliche Schwächen von der Linie gezeigt und seine ersten fünf Freiwürfe in Folge an den Ring gesetzt.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

Seinem Karrierebestwert an Punkten fügte Griffin weitere 14 Rebounds und sechs Assists hinzu.

In Griffins Schatten zauberte Philadelphias All Star Joel Embiid ein Double-Double aus 33 Punkten und elf Rebounds aufs Parkett. Der Big Man, der sich die gesamte Spielzeit über ein nickliges Privat-Duell mit Detroits Andre Drummond lieferte, das in der Herausstellung des Pistons-Center endete, konnte die zweite Niederlage der 76ers im vierten Saisonspiel aber nicht verhindern.

Die Pistons wahrten mit dem Sieg gegen den Favoriten aus Philadelphia ihre weiße Weste. Mit drei Siegen aus den ersten drei Spielen liegen Griffin und Co. aktuell etwas überraschend auf Platz drei der Eastern Conference. (Die NBA-Tabellen)

Nuggets und Pelicans bleiben ungeschlagen

Weiter ungeschlagen bleiben auch die Denver Nuggets und die New Orleans Pelicans.

Die Nuggets ließen dem Favoritensturz gegen die Golden State Warriors einen ungefährdeten 126:112-Erfolg gegen die Sacramento Kings folgen. Center Nikola Jokic überzeugte mit einem Double-Double aus 14 Punkten und zwölf Rebounds.

New Orleans rang die Los Angeles Clippers dank eines starken dritten Viertels mit 116:109 nieder. Die Pelicans konnten sich dabei wieder einmal auf Anthony Davis verlassen.

ANZEIGE: Die NBA LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern

Der MVP des All Star Games von 2017 stellte die Clippers an beiden Enden des Courts vor unlösbare Probleme. Am Ende standen für "The Brow" 34 Punkte, 13 Rebounds, zwei Assists, ein Steal und fünf Blocks zu Buche.

Auch der Spanier Nikola Mirotic setzte seinen starken Saisonstart fort und verbuchte ein Double-Double aus 18 Punkten und zwölf Rebounds.