LeBron James (r.) trug in der vergangenen Saison 51 verschiedene Versionen seines Signature-Schuhs
LeBron James (r.) trug in der vergangenen Saison 51 verschiedene Versionen seines Signature-Schuhs © Getty Images

Die NBA-Saison 2018-19 wird farbenfroh. Die Spieler können ihre Sneaker ab sofort in allen möglichen Farben tragen - das ist historisch.

von Robin Wigger

Gute Nachrichten für alle Schuh-Liebhaber in der NBA.

Die Liga wird ihren Spielern zum ersten Mal in der Geschichte jegliche Farbkombinationen in ihren Sneakern erlauben, unabhängig vom Zeitpunkt der Saison.

In der Vergangenheit hatte es meist Restriktionen bei der Auswahl der Schuhe gegeben. So mussten 51 Prozent eines Schuhs entweder in schwarz oder weiß gehalten sein, dazu war ein minimaler Farbakzent des jeweiligen Teams möglich (Die NBA, ab 16. Oktober LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern).

Erst in den 2000ern wurde die Regel gelockert, die Spieler durften Schuhe in ihren jeweiligen Team-Farben tragen - etwa die Boston Celtics in grün. In den letzten Jahren konnten die Stars ihren Kreationen zudem an bestimmten Tagen wie Weihnachten, dem Black History Month oder den NBA-Finals freien Lauf lassen. Insgesamt hatte es zehn solcher Themen-Nächte gegeben.

Nike-Deal zeigt Wirkung

Die NBA geht mit der Maßnahme einen weiteren Schritt in die Richtung, dass die Spieler auf dem Feld ausdrucksstark sein können. Einzig bei Logos von Dritten will es sich die Liga vorbehalten, einzugreifen.

In der Vorsaison hatten die Teams erstmals Trikots von Nike getragen.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

Dabei war es den Mannschaften nicht mehr vorgeschrieben, traditionelle weiße Heimkleidung zu tragen. So spielten die Chicago Bulls beispielsweise zu Hause in rot.

Da Nike auch im Schuhgeschäft der NBA ein Vorreiter ist - etwa 67 Prozent der Akteure laufen in Nike oder Jordans auf - ist die neue Schuh-Regel sicherlich auch im Sinne des Sportartikelherstellers, der einen Achtjahresdeal über eine Millarde Dollar mit der NBA unterzeichnet hatte.

LeBron James hatte in der Spielzeit 17-18 51 verschiedene Versionen seines Nike LeBron 15 getragen.

Großes Aufsehen hatte einst Michael Jordan erregt. Nachdem er in der Saison 1984-85 seine schwarz-roten Air Jordan 1 getragen hatte, reagierte die Liga mit einem Warnbrief, ehe sie Jordan das Tragen des Schuhs sogar verbot. Nike wiederum startete daraufhin eine erfolgreiche Marketingkampagne für den ersten Signature-Sneaker der Legende.

-----

Lesen Sie auch:

Regel-Revolution? Das soll sich in der NBA ändern
Ärger wegen LeBron? Bryant mit Ansage an Lakers-Fans