2018 NBA Summer League - Las Vegas - Detroit Pistons v Los Angeles Lakers
Für Josh Hart und die Los Angeles Lakers lief im Finale nicht viel zusammen © Getty Images

Ohne Moritz Wanger gehen die Los Angeles Lakers im Finale unter. Der MVP der Summer League wird rausgeworfen. Ein Deutscher kommt nur kurz zum Einsatz.

Titelverteidigung geplatzt: Im Finale der NBA Summer League 2018 mussten die Los Angeles Lakers eine deutliche Niederlage einstecken.

Ohne ihren verletzten deutschen Rookie Moritz Wagner unterlagen die Lakers den Portland Trail Blazers in einer Neuauflage des Finals aus dem vergangen Jahr klar mit 73:91.

Für den zweiten Deutschen im Team der Lakers, Isaac Bonga, stand nach gerade einmal acht Minuten Einsatzzeit lediglich ein Assist auf dem Konto.

Vor den Augen von Lakers-Neuzugang Lance Stephenson führten die Trail Blazers nach zehn Minuten bereits mit 27:10 und ließen nie einen Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Es war der deutlichste Sieg in einem Finale in der Geschichte der Las Vegas Summer League.

Trail Blazers überzeugen als Team

Als MVP des Spiels wurde Portlands KJ McDaniels ausgezeichnet, der mit 17 Punkten bester Werfer des Spiels war. Insgesamt punkteten gleich sechs Spieler der Trail Blazers zweistellig.

Für den Summer League MVP Josh Hart von den Lakers, der im Halbfinale mit 37 Punkten noch einen Summer-League-Rekord aufgestellt hatte, war es dagegen ein bitterer Abend.

Mit zwölf Punkten war Hart zwar immer noch bester Werfer auf Seiten der Lakers – er traf jedoch nur drei seiner zwölf Versuche aus dem Feld und flog im vierten Viertel nach seinem zweiten technischen Foul auch noch vom Court. 

Für Erstrundenpick Wagner war die Summer League nach einer Verletzung am Knie vorzeitig beendet.