2018 NBA Draft
2018 NBA Draft © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Moritz Wagner schlägt bei seinem dritten Auftritt für die Los Angeles Lakers so richtig ein. Er überzeugt an beiden Enden des Feldes. Die Lakers verlieren trotzdem.

Anzeige

Neuling Moritz Wagner trumpft in der NBA Summer League im Trikot seiner Los Angeles Lakers weiter groß auf.

Beim 71:77 gegen die Auswahl von Meister Golden State Warriors gelang dem Berliner mit 13 Punkten und 13 Rebounds das erste Double-Double für seinen neuen Klub. Bei seinem Debüt für L.A. war Wagner am Montag mit 23 Punkten Topscorer gewesen.

Anzeige

Wagner, der jeden zweiten Wurf aus dem Feld traf, leistete sich im dritten und letzten Spiel des "California Classic" in Sacramento vier Ballverluste und fünf Fouls. Die Lakers verloren alle drei Partien.

Seine Konzentration gilt derzeit aber vor allem der Abwehr. "Ich möchte mich in der Defense wohler fühlen, solide spielen. Über den Rest mache ich mir keine Sorgen", sagte der 21-Jährige.

Wagner war im NBA-Draft in der ersten Runde an 25. Stelle von den Lakers ausgewählt worden und muss nun um einen Platz im Kader kämpfen. Die Belohnung wären Einsätze an der Seite von LeBron James. Der Superstar ist von den Cleveland Cavaliers nach Los Angeles gewechselt.

Top-Picks enttäuschen

Während Ex-Michigan-Collegestar Wagner glänzte, enttäuschten die absoluten Top-Picks des diesjährigen NBA-Drafts am Donnerstag gleich reihenweise.

Nummer-2-Pick Marvin Bagley erzielte in 29 Minuten für die Sacramento Kings gerade einmal ein Pünktchen von der Freiwurflinie. Seine vernichtende Quote bei der 76:86-Niederlage gegen die Miami Heat: null von zwei Feldwürfen. Dazu leistete sich der 19-Jährige zwei Ballverluste.

Nummer-4-Pick Jaren Jackson Jr. machte es bei der 87:94-Niederlage der Memphis Grizzlies gegen die San Antonio Spurs mit acht Punkten nur wenig besser. Der Big Man verfehlte sechs seiner sieben Versuche aus dem Feld.

13 Fehlwürfe für Young

Für den Negativ-Rekord in Sachen Fehlwürfen sorgte allerdings Atlantas Hoffnungsträger Trae Young (5. Pick). Der künftige Teamkollege von Dennis Schröder drückte trotz kaltem Händchen fleißig ab und kam am Ende auf 13 Fehlversuche bei 16 Abschlüssen aus dem Feld.

Der Aufbauspieler traf nur einen von acht Dreiern und war am Ende mit zehn Punkten einer der schwächsten Akteure der Hawks bei der 87:92-Niederlage die Utah Jazz.