Cleveland Cavaliers v San Antonio Spurs
LeBron James stellte gegen Charlotte eine Bestmarke von Michael Jordan ein © Getty Images

LeBron James stellt beim Sieg der Cavaliers gegen die Charlotte Hornets eine Uralt-Bestmarke von Michael Jordan ein. Auch Kemba Walker jubelt trotz der Pleite.

LeBron James wandelt in der NBA auf den Spuren von Ikone Michael Jordan.

Ausgerechnet im Spiel gegen die Charlotte Hornets, deren Eigentümer Jordan ist, zog "King James" mit der Bulls-Legende in einer kuriosen Kategorie gleich: In 866 Partien in Folge punktete James zweistellig. Die Serie begann am 6. Januar 2007.

Das hatte zuvor nur "His Airness" zwischen 1986 und 2001 geschafft.

Zehn Punkte hätten James für den Rekord gereicht, doch damit gab sich der viermalige MVP natürlich nicht zufrieden. Beim 118:105 seiner Cavaliers war er mit 41 Punkten Topscorer. Dazu verbuchte der Cavs-Anführer zehn Rebounds und acht Assists.

Auch Walker schreibt Geschichte

"Ich kann es gar nicht erklären, wie ich das geschafft habe", sagte James später zu seinem Rekord. "Jedes Mal wenn ich in einem Atemzug mit einem der größten Basketballer aller Zeiten genannt werde, erinnert es mich daran, dass ich ehrfürchtig und dankbar sein muss, das tun zu dürfen, was ich tue."

Jordan selbst kommentierte James' Leistung nicht.

(Die NBA live bei DAZN! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern)

Standesgemäß mit einem krachenden Alley-Oop-Dunk machte der "King" die zehn Punkte gegen Charlotte voll.

Trotz der Niederlage, die die Hornets immer weiter außer Reichweite eines Playoff-Platzes bringt, hatte auch Charlottes Point Guard Kemba Walker Grund zum Feiern. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Tränen in den Augen

Mit nunmehr 9841 Punkten für die Hornets überholte der 27-Jährige Dell Curry als fleißigster Scorer der Franchise-Geschichte. Mit Tränen in den Augen bedankte er sich nach der Partie bei den Zuschauern: "Ich hätte gar nicht hier sein sollen. Aber wenn ich es schaffen kann, kann es jeder schaffen."

Am Ende kam Walker auf 21 Punkte, war damit Topscorer seines Teams.

Bei Ablauf der Spielzeit fielen sich die beiden Rekordmänner James und Walker in die Arme. "Wenn du der All-Time-Topscorer einer Franchise sein kannst, ist das etwas Unglaubliches. Ich bin einfach zu ihm rüber gegangen und habe ihm das gesagt", erklärte James.

Cleveland sichert durch den 45. Saisonsieg den dritten Platz in der Eastern Conference hinter Toronto und Boston. Charlotte fällt auf Platz zehn zurück und hat jetzt fünf Siege Rückstand auf den letzten Playoff-Platz. (NBA-Tabelle)