Kevin Durant erzielte in seiner bisherigen Karriere durchschnittlich knapp über 27 Punkte pro Spiel
Nach Steven Curry und Klay Thompson muss nun auch noch Kevin Durant passen © Getty Images

Die Verletzungssorgen bei den Golden State Warriors werden immer größer. Nach Curry und Thompson ist nun auch noch Durant verletzt. Eine Pleite folgt.

Superstar Kevin Durant steht Champion Golden State Warriors in der NBA für mindestens zwei Wochen nicht zur Verfügung. Durant, als wertvollster Spieler (MVP) der Finalserie 2017 ausgezeichnet, leidet unter einem Rippenknorpelbruch. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Ohne Durant, ohne Klay Thompson (Daumenbruch) und ohne Spielmacher Stephen Curry, der wegen einer Knöchelverletzung weiter pausiert, mussten sich die Warriors den Sacramento Kings im kalifornischen Duell 93:98 geschlagen geben.

Durant plagen die Probleme bereits seit dem vergangenen Wochenende. Jetzt brachte eine MRT-Untersuchung die Diagnose. Der 29-Jährige ist mit durchschnittlich 26,6 Punkten sechstbester Scorer der Liga.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Cooks Glanzleistung zu wenig

Das Fehlen der drei sicheren Punktelieferanten merkte man den Warriors deutlich an. Die 93 Zähler bedeuteten Negativrekord in der laufenden Saison.

Point Guard Quinn Cook machte es mit 25 Punkten noch am besten. Draymond Green gelang mit 14 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double.

Die Kings wurden derweil von zwei Einwechselspielern zum Sieg geführt. Buddy Hield (22 Punkte) und Skal Labissiere (15) überstrahlten die Starter.

Weiterlesen