NBA: Dirk Nowitzki von Dallas Mavericks droht Saison-Auftakt zu verpassen
Dirk Nowitzki ist der NBA-Spieler mit den drittmeisten Minuten in der NBA-Historie © Getty Images

Dirk Nowitzki spielt gegen Utah 25 Minuten und überholt damit eine NBA-Legende. Gegen die Jazz präsentiert sich der Mavericks-Star aber schwach.

Nächster Meilenstein für Dirk Nowitzki: Der Star der Dallas Mavericks hat bei der 112:119-Niederlage der Mavs gegen die Utah Jazz 25 Minuten und damit Kevin Garnett in der Rangliste der Spieler mit den meisten NBA-Minuten überholt.

Insgesamt kommt Nowitzki nun auf 50.437 gespielte Minuten. Garnett kann 50.418 Minuten vorweisen. Vor Nowitzki liegen jetzt mit Karl Malone (54.852) und Kareem Abdul-Jabbar (57.446) nur noch zwei.

Bei der Pleite gegen Utah präsentierte sich Nowitzki dennoch nicht von seiner besten Seite. Der 39-Jährige kam nur auf schwache vier Punkte und einen Rebound. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Besser machte es sein Teamkollege Maximilian Kleber, der deutsche Nationalspieler kam auf neun Zähler und drei Assists in knapp zehn Minuten.

(Die NBA live bei DAZN! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern)

Mitchell führt Utah zurück in die Erfolgsspur

Auf Seiten der Jazz war Donovan Mitchell mit 26 Punkten bester Werfer.

Im Gegensatz zu den Mavs kämpft Utah als Achter der Western Conference noch um die Playoffs. Derzeit haben die Jazz genauso viele Siege wie die Minnesota Timberwolves (41). Dahinter folgen die Denver Nuggets mit einer Bilanz von 39-33. 

Utah-Rookie Mitchell erzielte allein 14 seiner insgesamt 26 Punkte im ersten Viertel, das knapp an die Jazz ging. Vor allem zu Beginn waren sowohl die Mavericks als auch die Jazz bei Würfen aus dem Feld stark. Die Mavs trafen 65 Prozent ihrer Würfe, die Jazz sogar 68 Prozent. 

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Bei Utah kamen alle fünf Starter auf eine zweistellige Punktzahl, Joe Ingles gelang mit 18 Punkten und zehn Assists ein Double-Double.

Für die Mavericks, die als 13. im Westen bereits keine Chance mehr auf die Playoffs haben, war es die vierte Niederlage in Folge. 

Hawks-Coach schont Schröder

Nach seiner 41-Punkte-Gala hat Hawks-Coach Mike Budenholzer Dennis Schröder beim Spiel gegen die Sacramento Kings geschont. Ohne Schröder verloren die Hawks mit 90:105. 

In Abwesenheit von Schröder erzielte Hawks-Center Dewayne Dedmon ein Double-Double aus 13 Punkten und zehn Rebounds. Sowohl die Hawks als Letzter im Osten als auch die Kings als Zwölfter im Westen haben die Playoffs bereits verpasst. (NBA-Tabelle)