Detroit Pistons v Atlanta Hawks
Blake Griffin (m.) warf Dennis Schröder (l.) den Ball an den Hinterkopf © Getty Images

Die Atlanta Hawks kehren gegen die Detroit Pistons in die Erfolgsspur zurück. Großen Anteil daran hat Dennis Schröder, der von Blake Griffin abgeworfen wird.

Nach zuletzt zwei Niederlagen sind die Atlanta Hawks auch dank Nationalspieler Dennis Schröder in der NBA wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Beim 118:115-Sieg gegen die Detroit Pistons war Schröder mit 23 Punkten bester Werfer seines Teams. Dazu steuerte er sieben Assists zum Erfolg bei. (Spielplan der NBA)

Schröder bewies dabei Nerven aus Stahl und versenkte in der umkämpften Schlussphase alle seine sechs Versuche von der Freiwurflinie - dabei waren bis dahin nur drei seiner sechs Versuchen erfolgreich gewesen.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Griffin wirft Schröder Ball an den Kopf

In den Aufreger des Spiels war Schröder ebenfalls verwickelt - wenngleich er selbst wenig dafür tun konnte. Detroits Superstar Blake Griffin stand bereit zum Einwurf, als das Spiel unterbrochen wurde. 

Nun ist es üblich, dass der Schiedsrichter den Ball erhält. Dieser kam Griffin auch entgegen, doch dessen Pass landete am Hinterkopf des zwei, drei Meter dahinter laufenden Schröders.

Griffin hob zwar sofort entschuldigend die Hand - doch die Schiedsrichter kaufen ihm nicht ab, dass es nur ein Versehen war und sprachen ihm ein technisches Foul zu.

Nebe Schröder glänzt auch Dedmon

Neben Schröder glänzte vor allem der in die Starting Five gerückte Center Dewayne Dedmon, dem mit 20 Punkten und 13 Rebounds ein Double-Double gelang.

Gut 90 Sekunden vor Schluss brachte Dedmon die Hawks mit einem Dreipunktespiel in Führung. Kurz darauf legte der 28-Jährige mit einem Dreier nach, was zu der letztlich entscheidenden Fünf-Punkte-Führung für Atlanta führte.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Pistons verlieren zweite Partie in Folge

Für die Pistons war es bereits die zweite Niederlage in Folge, nachdem sie zuvor nach dem Trade von Ex-Clippers-Star Griffin fünf Partien in Folge für sich entschieden hatten.

"Du kannst nicht 118 Punkte abgeben und gleichzeitig versuchen, auswärts zu gewinnen. Oder generell zu siegen", sagte Griffin, der mit -21 die mit Abstand schlechteste Plus-Minus-Bilanz aller Spieler aufwies.

Trotz des 18. Sieges bei 39 Niederlagen bleibt Atlanta das schlechteste Team der Eastern Conference. Detroit liegt mit 27 Siegen in 55 Spielen auf Rang neun knapp außerhalb der Playoff-Ränge.