Portland Trail Blazers v Los Angeles Lakers
CJ McCollum erzielte im erstem Viertel mehr Punkte (28) als die kompletten Chicago Bulls (19) © Getty Images

Paul Zipser erlebt bei der Rückkehr in die Starting-Five der Chicago Bulls einen bitteren Abend. CJ McCollum stellt einen Rekord für die Portland Trail Blazers auf.

von Sven Sartison

CJ McCollum überragte mit seiner Leistung beim Sieg der Portland Trail Blazers gegen die Chicago Bulls (124:108) (Spielplan der NBA). 

Der 26-Jährige machte in nur drei Vierteln 50 Punkte!

Bereits nach dem ersten Viertel kam der Guard auf vier Dreier und 28 Punkte - nie hatte ein Blazer mehr Punkte in einem Durchgang erzielt. Gleichzeitig bedeutete seine Ausbeute einen Bestwert in der aktuellen NBA-Saison.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Mit 43:19 gingen die Trail Blazers ins zweite Viertel und dominierten das Spiel auch in der Folge. Der 26-jährige scorte auch im weiteren Spielverlauf munter weiter.

Mit 18 von 25 getroffenen Versuchen sorgte McCollum dafür, dass sein Team die Partie bereits nach dem dritten Viertel entschieden hatte.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Zipser zurück in der Starting-Five

Zur Belohnung durften er und Damian Lillard (13 Punkte, 7 Assists) sich das komplette Schlussviertel von der Bank aus anschauen. Das kam allerdings nicht bei allen Fans gut an.

Sie hatten darauf gehofft McCollum noch einmal auf dem Feld zu sehen, um womöglich den Franchise-Rekord von Lillard (59) anzugreifen.

Chicago war mit Verletzungssorgen angetreten, neben Kris Dunn fiel auch Lauri Markkanen aus. Dadurch kam Paul Zipser zu seinem Comeback in der Starting-Five der Bulls.

Am Ende der Partie kam der Heidelberger auf ordentliche neun Punkte, zwei Rebounds und einen Assist in 20 Minuten Spielzeit.

Die Bulls rangieren nach der Pleite auf dem 13. Rang der Eastern Conference. Portland steht im Westen auf Platz 6 (Tabelle der NBA).

Celtics überzeugen ohne Irving

Die Boston Celtics haben auch ohne ihren Star Kyrie Irving deutlich mit 103:73 (50:45) gegen die New York Knicks gewonnen.

Terry Rozier vertrat den verletzten Irving hervorragend. Dem Ersatz-Spielmacher gelang ein Triple-Double (17 Punkte, 11 Rebounds, 10 Assists).

Daniel Theis kam in 18 Minuten Einsatzzeit auf acht Punkte und sechs Rebounds. Bei den Knicks punkteten Enis Kanter (17) und Kristaps Porzinigs (16) am häufigsten.

Boston führt die Eastern Conference nach dem Sieg weiter an, die New York Knicks liegen auf dem zehnten Platz und hoffen weiter, die Playoffs zu erreichen.

Weiterlesen