Stephen Curry und die Golden State Warriors patzen
Stephen Curry und die Golden State Warriors patzen © Getty Images

Im NBA-Kracher zwischen den Houston Rockets und den Golden State Warriors entscheidet James Harden die Partie und beendet den Lauf der Warriors.

Die Houston Rockets haben das Spitzenspiel der Western Conference für sich entschieden.

Gegen Spitzenreiter Golden State Warriors gewannen James Harden und Co. vor heimischem Publikum mit 116:108.

Harden entscheidet die Partie

Die Entscheidung fiel in letzter Minute, als Harden gegen Stephen Curry zuerst einen Dreier versenkte und im anschließenden Angriff den Warriors-Superstar bei dessen Wurfversuch blockte.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!) 

Es war die erste Auswärtsniederlage für die Curry und Co. seit dem 22. November und die erste Niederlage gegen die Rockets seit sieben Spielen. Auch der Lauf von 14 Siegen in Folge hat für den NBA-Champion ein Ende gefunden.

Paul brilliert

Überragender Mann auf Seiten der Rockets war der 32 Jahre alte Chris Paul. Der Point Guard steuerte 33 Punkte bei und schnappte sich zusätzlich noch elf Rebounds und verteilte sieben Assists. "Dieser Typ ist ein Gewinner", adelte Rocktes-Coach Mike D'Antoni seinen Aufbauspieler.

Alle Highlights aus der NBA gibt es wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Matchwinner Harden kam auf 22 Punkte und acht Assists.

Bei den Warriors war Kevin Durant mit 26 Zählern der Topscorer. Draymond Green steuerte 21 Punkte bei und Curry kam am Ende auf 19 Zähler sowie acht Assists. "Ich muss die Verantwortung für diese Partie übernehmen. Es war ziemlich schlecht", sagte Curry nach der Partie.

Trotz der Niederlage bleibt Golden State weiter unangefochten Spitzenreiter der Western Conference. Die Rockets haben fünf Siege Rückstand und liegen auf Rang zwei. 

Weiterlesen