Houston Rockets v Dallas Mavericks
James Harden kritisiert die Nichtberücksichtung seines Mitspielers Chris Paul für das All-Star Game © Getty Images

Dirk Nowitzki spielt schwach und verliert mit den Mavs gegen Houston. Im Anschluss beschwert sich James Harden, weil Kollege Paul kein All-Star ist.

Kein guter Tag für Dirk Nowitzki: Der Star der Dallas Mavericks stand gegen die Houston Rockets nur 15 Minuten auf dem Court und blieb blass.

Am Ende unterlagen die Mavs Houston zum sechsten Mal hintereinander mit 97:104. (Spielplan der NBA)

Nowitzki spielte so wenig wie noch nie in dieser Saison und kam insgesamt nur auf sieben Punkte. Maximilian Kleber stand in der Startformation, erzielte in neun Minuten jedoch nur zwei Punkte. Die schwache Leistung und die kurze Spielzeit begründete Coach Rick Carlisle anschließend: "Dirk hatte eine Magenverstimmung."

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Die Rockets um Superstar James Harden glänzten vor allem von der Dreipunktelinie und versenkten insgesamt 21 Dreier. Allein im ersten Viertel traf Houston 10 Dreipunkte-Würfe. Harden gelang mit 25 Punkten und 13 Assists ein Double-Double.

Unmut wegen Nicht-Nominierung von Paul

Für Unmut sorgte dabei die Nicht-Nominierung von Chris Paul für das All-Star-Game. "Er erzielt was, 19 Punkte und neun Assists?", fragte Harden. "Was belohnen wir? Wir gewinnen und er liefert. Das ist keine Frage." Schon tags zuvor hatte Russell Westbrook die Auswahl harsch kritisiert

Auch Houston-Coach Mike D'Antoni äußerte Kritik: "Leute, die die Spiele schauen sollten, schauen sie nicht und sehen nicht, wie wichtig er ist."

Paul erzielte gegen die Mavs 12 Punkte, sieben Rebounds und vier Assists.  Für Houston war es der vierte Sieg in Serie und der siebte Erfolg in den vergangenen neun Spielen.

Schlussoffensive reicht nicht

Dallas hielt bis zur Halbzeit noch mit, musste den Rivalen im dritten Viertel allerdings entscheidend ziehen lassen. Selbst die Schlussoffensive der Mavericks reichte nicht aus.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Topscorer auf Seiten der Mavericks war Wesley Matthews mit 29 Punkten - einem neuen Saisonbestwert für ihn. Zudem verwandelte er starke sieben Dreier. Für Dallas war es die siebte Niederlage in zehn Spielen.

"Es war ein schweres Spiel und wir mussten zurückliegend spielen", sagte Dallas-Coach Rick Carlisle.

Durch die Niederlage stehen die Mavs mit einer Bilanz von 16 Siegen und 32 Niederlagen weiterhin auf dem vorletzten Platz im Westen. Die Rockets bleiben Zweiter in der Western Conference hinter Golden State. (Tabelle der NBA)