San Antonio Spurs v Dallas Mavericks
Manu Ginobili hat die San Antonio Spurs zum Sieg geführt © Getty Images

Ausgerechnet Oldie Manu Ginoboli fügt den Boston Celtics eine bittere Pleite zu. Theis kommt nur kurz zum Einsatz. Kyrie Irving lässt Gregg Popovic ausrasten.

Die Boston Celtics um Nationalspieler Daniel Theis haben nach vier Siegen in Folge wieder eine Niederlage einstecken müssen.

Im NBA-Topspiel unterlegen die Celtics den San Antonio Spurs knapp mit 102:105. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Theis kam in elf Minuten auf drei Punkte, zwei Rebounds und zwei Assists. Mit -11 hatte er zudem eine schlechte Plus-Minus-Bilanz.

Für die Celtics war es die fünfte Niederlage im 27. Spiel. Damit hat Boston nur noch die zweitbeste Bilanz hinter den Houston Rockets (18:4-Siege).

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Ginobili sorgt für die Entscheidung

Ausgerechnet der 40-Jährige Manu Ginoboli sorgte gegen die junge Bostoner Truppe für die Entscheidung. Mit einem irren Dreier fünf Sekunden vor Ende der Partie erzielte der Argentinier die letzten Punkte der Partie. 

"Er ist unglaublich. Er liebt diese Momente und er hat es heute wieder getan. Im Alter von 40", schwärmte Spurs-Coach Gregg Popovic.

Da Bostons großer Center Al Horford auf Ginoboli zugestürmt kam, musste er seinen Wurf zudem deutlich höher ansetzen als üblich. "Horford hat mich gut verteidigt. Ich habe höher geworfen und er ist reingegangen. Ich hatte etwas Glück, denn es war nicht mein normaler Wurf", sagte Ginobili.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Spurs erwischen Alptraumstart

Dabei hatten die Spurs einen Alptraumstart erwischt und lagen in Windeseile 0:11 zurück.

Nach gerade einmal 85 Minuten nahm Trainer-Legende Popovich bereits die erste Auszeit. Kurz darauf wechselte er fast das komplette Team aus und holte sich auch noch ein technisches Foul ab.

Großen Anteil an dem desaströsen Start der Spurs hatte Boston Spielmacher Kyrie Irving, der allein 17 seiner insgesamt 36 Punkte im ersten Viertel erzielte. Doch Irvings letzte beiden Dreier in dem Spiel verfehlten das Ziel – und so war Altmeister Ginbolili am Ende der umjubelte Held.