Miami Heat v Boston Celtics
Kelly Olynyk (rechts) stellte gegen sein Ex-Team einen Karrierebestwert auf © Getty Images

Der Ex-Bostoner Kelly Olynyk läuft bei seiner Rückkehr in den TD Garden zu Hochform auf. Für Daniel Theis wird das Spiel zur Nullnummer.

Dank eines glänzend aufgelegten Kelly Olynyk haben die Miami Heat überraschend den Spitzenreiter der Eastern Conference, die Boston Celtics, mit 90:89 geschlagen.

Der Kanadier hatte von 2013 bis 2017 in Diensten der Celtics gestanden. Bei seiner Rückkehr in den TD Garden avancierte Olynyk nun mit einem Karrierebestwert von 32 Punkten und sieben Rebounds zum Matchwinner. (SERVICE: Spielplan der NBA)

Das Bostoner Publikum hatte den ehemaligen Liebling vor der Partie noch mit Standing Ovations empfangen. Und auch nach der Niederlage konnten die Fans Olynyk nicht wirklich böse sein. Statt ihn für Bostons achte Saisonniederlage zu verwünschen, machten sie lieber Selfies mit ihrem verlorenen Sohn.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Irving wird zur tragischen Figur

Nicht nur aufgrund der Tabellenkonstellation kam der Erfolg der Heat überraschend. Miami plagen zudem auch akute Personalsorgen. Gegen die Celtics konnte Coach Erik Spoelstra gerade einmal auf neun Spieler zurückgreifen.

Auf Seiten der Celtics wurde Kyrie Irving zur tragischen Figur. Mit 33 Punkten, vier Rebounds und fünf Assists stemmte er sich noch am heftigsten gegen die drohende Niederlage. Nur logisch, dass der Point Guard auch den letzten Wurf des Spiels nahm. Den möglichen Buzzerbeater setzte Irving allerdings auf den Ring.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Schwache Wurfquote der Celtics

Insgesamt scheiterte das beste Team im Osten vor allem an seiner dürftigen Feldwurfquote. Bostons viermaliger All-Star Al Horford erwischte einen rabenschwarzen Abend, traf nur zwei seiner zehn Versuche aus dem Feld. Center Aron Baynes brachte keinen seiner fünf Abschlüsse durch die Reuse.

Der deutsche NBA-Profi Daniel Theis nahm bei der Rückkehr nach einem Nasenbeinbruch in 20 Minuten keinen einzigen Wurf, sammelte aber immerhin vier Rebounds, zwei Assists, einen Steal und einen Block.

Trotz der Niederlage haben die Celtics in der Eastern Conference noch immer einen beruhigenden Vorsprung auf die zweiplatzierten Toronto Raptors. Miami (16-15) hält auf Platz neun Anschluss zu den Playoff-Plätzen. (SERVICE: Tabellen der NBA)