Golden State Warriors v Los Angeles Lakers
Kevin Durant und die Golden State Warriors enttäuschen gegen Denver © Getty Images

Die Golden State Warriors verlieren nach elf Siegen in Folge gegen die Denver Nuggets und agieren dabei ohne Leidenschaft. Coach Kerr kritisiert hart.

Die Siegesserie von NBA-Champion Golden State Warriors hat ein Ende gefunden.

Gegen die Denver Nuggets kassierte das Star-Team um Kevin Durant eine 81:96-Niederlage.

Nach elf Siegen in Folge agierten die Warriors ohne Leidenschaft. Dementsprechend hart ging Trainer Steve Kerr nach der Partie mit seiner Mannschaft ins Gericht.

"Wenig Freude gesehen"

"Es hat sich nicht so angefühlt, als ob wir emotional bei dieser Partie waren. Manchmal schaltest du nach einer langen Siegesserie, warum auch immer, einen Gang zurück. Meine größte Sorge: Ich habe heute wenig Freude gesehen. Wir hatten keinen Spaß", klagte Kerr.

Vor allem von der Dreier-Linie erlebte der NBA-Champion einen schwarzen Abend. Nur drei von 27 Würfen von jenseits der Dreier-Linie fanden den Weg durch die Reuse. Die 81 Zähler waren die schwächste Punktausbeute der Warriors in dieser Saison. Vor dem Spiel gegen die Cleveland Cavaliers am ersten Weihnachtsfeiertag ein alarmierendes Zeichen.

Thompson schwach von der Dreier-Linie

Topscorer war Kevin Durant mit 18 Punkten und sechs Rebounds. Doch der Finals MVP, der sonst so treffsicher ist, reihte sich mit einer Wurfquote von 38 Prozent (sechs von 17 Treffern) nahtlos in die rabenschwarze Vorstellung  des Champions ein. Klay Thompson traf nur einen seiner zehn Versuche von der Dreier-Linie – bezeichnend für diese Partie.

Die Nuggets hatten in Guard Gary Harris mit 19 Punkten und Center Nikola Jokic mit 18 Punkten und neun Rebounds ihre Topscorer. Außerdem kamen  gleich fünf Spieler auf eine zweistellige Punktausbeute.

Während Denver auf Rang sechs in der Western Conference liegt, haben die Warriors weiterhin einen Sieg Rückstand auf Spitzenreiter Houston Rockets.

Weiterlesen