Portland Trail Blazers v Atlanta Hawks
Dennis Schröder war mit 22 Punkten Topscorer der Atlanta Hawks gegen Portland © Getty Images

Dennis Schröder ist von den Portland Trailblazers vor allem in der zweiten Halbzeit nicht zu stoppen und führt seine Atlanta Hawks zu einem seltenen Sieg.

Dennis Schröder hat die Atlanta Hawks zum zehnten Saisonsieg in der NBA geführt. Dank einer Leistungsexplosion des deutschen Nationalspielers in der zweiten Hälfte besiegten die Hawks die Portland Trailblazers mit 104:89 (46:52).

Schröder war mit 22 Punkten Tospcorer der Partie, alleine 18 Zähler erzielte er in der zweiten Halbzeit, als die Trailblazers überhaupt kein Mittel mehr gegen seine schnellen Antritte in Richtung Korb fanden.

"Ich bin schnell. Immer wenn ich die Chance sehe, den Korb zu attackieren, versuche ich es zu tun", sagte Schröder später bei ESPN.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Schröders Dreier dreht das Spiel

Bis ins dritte Viertel hinein sah es nach der nächsten Niederlage für das schlechteste Team der NBA aus. Die Hawks lagen zwischenzeitlich mit elf Zählern zurück, obwohl Portland das ganze Spiel über ohne seinen verletzten Superstar Damian Lillard auskommen musste.

Doch dann startete Schröder seine One-Man-Show. Drei Minuten und 47 Sekunden vor Ende des dritten Viertels hatte Atlanta die Partie durch seinen einzigen Dreier zum 67:66 gedreht - und gab die Führung nicht mehr her.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Unterstützung bekam der Point Guard der Hawks von Marco Belinelli (14 Punkte) und Taurean Prince, der mit zwölf Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double verbuchte. Insgesamt punkteten sechs Hawks-Spieler zweistellig.

Trotz des Erfolgserlebnisses verharrt Atlanta am Tabellenende der Eastern Conference und hat mit 10-26 weiterhin die schlechteste Bilanz der gesamten NBA vorzuweisen. (Tabellen der NBA)

Die Portland Trailblazers rangieren mit einer Bilanz von 18-17 auf Platz sieben in der Western Conference.