Dirk Nowitzki traf gegen Charlotte keinen einzigen Dreier - bei fünf Versuchen
Dirk Nowitzki traf gegen Charlotte keinen einzigen Dreier - bei fünf Versuchen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki halten bei den Spurs lange mit, geraten aber zum Schluss entscheidend in Rückstand. Tony Parker feiert sein Comeback.

Anzeige

Die Dallas Mavericks mussten in der NBA einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Das Team um Superstar Dirk Nowitzki verlor das Texas-Derby bei den San Antonio Spurs mit 108:115 und bleibt damit im Westen die schlechteste Mannschaft (5:16).

Anzeige

Die Spurs hingegen festigten mit dem Sieg ihren Playoff-Platz und liegen mit 13:7-Siegen auf Rang drei im Westen. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Die Mavericks kamen gut in die Partie und führten zur Pause noch mit 53:46. Bis ins letzte Viertel konnte Dallas das Spiel ausgeglichen gestalten. In den letzten fünf Minuten jedoch ließen die Mavs die Spurs davonziehen.

10:0-Lauf der Spurs im letzten Viertel

Nach Wesley Matthews Dreier zum 91:92 machten sie zweieinhalb Minuten keine Punkte mehr und handelten sich in dieser Zeit einen Elf-Punkte-Rückstand ein. Den konnten sie nicht mehr aufholen.

Nowitzki zeigte eine solide Leistung und kam in 26 Minuten auf elf Punkte und vier Rebounds. Maxi Kleber legte fünf Punkte und fünf Rebounds auf.

Bei den Spurs verzeichnete LaMarcus Aldridge eine Saisonbestleistung mit 33 Punkten und zehn Rebounds. Für das emotionale Highlight sorgte aber der Franzose Tony Parker. Der viermalige NBA-Champion und Europameister von 2013 wurde bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause frenetisch gefeiert.

Ihm gelangen in seinem ersten Spiel der Saison sechs Punkte und vier Assists.