Auch Zach Randolph (l.) kann Dennis Schröder (r.) und die Atlanta Hawks nicht stoppen
Auch Zach Randolph (l.) kann Dennis Schröder (r.) und die Atlanta Hawks nicht stoppen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Den Atlanta Hawks gelingt der dritte Saisonsieg. Gegen die Sacramento Kings präsentieren sich Schröder und Co. stark, die Gäste bleiben ohne Chance.

Anzeige

Die Atlanta Hawks haben sich gegen die Sacramento Kings den Frust von der Seele geballert und die Gäste mit 126:80 aus der Halle gefegt. Beim deutlichen Triumph der Hawks war Dennis Schröder der Topscorer und erzielte 21 Punkte, hinzu kamen acht Assists.

Besonders stark zeigte sich auch Teamkollege Dewayne Dedmon, der neun seiner zehn Würfe traf und 20 Zähler zum Sieg beisteuerte, was eine Karrierebestleistung bedeutete. Außerdem holte er 14 Rebounds, fünf Assists, zwei Steals und zwei Blocks. 

Anzeige

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Die Hawks beendeten ihre vier Spiele andauerende Pleitenserie mit einem Rekordsieg. Der bisher höchste Erfolg war das 141:97 über die Detroit Pistons im Jahr 1994, auch die St. Louis Hawks hatten 1965 einen 44-Punkte-Sieg eingefahren.

Hill: "Tritt in den Hintern"

"46 Punkte in der NBA, das ist fast so, als hätten wir uns hingelegt", sagte Sacramentos George Hill: "Wir haben einen richtigen Tritt in den Hintern verpasst bekommen."

"Aktuell haben wir die schlechteste Bilanz in der NBA, deswegen ist jeder Sieg ein guter Sieg", spielte Hawks-Forward Taurean Prince den Kantersieg herunter (Die Tabelle der NBA).

Auf Seiten der Kings war Zach Randolph bester Schütze. Der Power Forward kam auf 16 Punkte, konnte die Blamage gegen die Hawks letztlich jedoch nicht verhindern.

Nur Dallas und Chicago schlechter als Atlanta

Für Schröder und Co. war es erst der dritte Sieg in der 15. Partie. Damit belegen sie aber trotz Princes' Vermutung nicht den letzten Platz. In der NBA legten die Dallas Mavericks (2:13) mit Superstar Dirk Nowitzki einen schlechteren Start hin, im Osten sind die Chicago Bulls von Schröders Nationalmannschaftskollege Paul Zipser schlechter.

Zipser muss mit den Bulls weiter auf den dritten Erfolg in der laufenden Spielzeit warten. Nach dem 79:92 bei den Oklahoma City Thunder rutschten die Bulls nach der fünften Pleite in Folge auf den letzten Platz im Osten ab, die Hawks liegen auf Rang 14. Zipser holte in 17 Minuten Einsatzzeit zwei Punkte, vier Rebounds und einen Assist.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Auch Sacramento enttäuschte bislang: Die Niederlage gegen die Hawks war bereits die elfte in dieser Saison und die dritte in Folge.