Paul Zipser glänzte mit einer starken Leistung, obwohl die Bulls eine Pleite kassierten
Paul Zipser glänzte mit einer starken Leistung, obwohl die Bulls eine Pleite kassierten © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Paul Zipser und die Chicago Bulls bleiben die Prügelknaben in der NBA. Auch gegen die Phoenix Suns setzt es trotz Aufholjagd eine Niederlage.

Anzeige

Die Chicago Bulls bleiben das schlechteste Team der NBA.

Auch gegen die Phoenix Suns konnte die Mannschaft des Deutschen Paul Zipser nicht gewinnen. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Anzeige

Dabei zeigte Chicago zumindest Moral und verkürzte im letzten Viertel einen 15-Punkte-Rückstand auf drei Zähler. Dennoch siegten die Suns mit 104:99.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

30 Sekunden vor Schluss hatte Kris Dunn nach einem Ballgewinn die Möglichkeit, die Bulls weiter heranzubringen, wurde aber von Devin Booker geblockt.

Der Shooting Guard der Suns war aber nicht nur deshalb der Matchwinner. Mit 33 Punkten und neun Rebounds führte er sein Team zum achten Sieg.

Zipser hingegen erlebte einen Abend zum Vergessen. Nicht einer seiner fünf Würfe fand den Weg in den Korb. Auch deshalb kam er nur auf sechs Spielminuten.

Während die Suns mit einer Bilanz von 8:14 weiter auf die Teilnahme an den Playoffs hoffen dürfen, gerät dieses Ziel für die Bulls (3:16) immer weiter außer Reichweite.