Kyrie Irving (M.) von den Boston Celtics nimmt Jaylen Brown in die Arme
Kyrie Irving (M.) von den Boston Celtics nimmt Jaylen Brown in die Arme © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Boston Celtics bauen ihre Siegesserie in der NBA gegen die Golden State Warriors aus. Der Erfolg wird auf Grund eines Todesfalls jedoch zur Nebensache.

Anzeige

Die Boston Celtics sind nach wie vor das Maß der Dinge in der NBA. Das Team um den Deutschen Daniel Theis baute seine Siegesserie auf 14 Erfolge am Stück aus.

Dem Tabellenführer gelang in einem hochspannenden Spiel ein 92:88-Sieg gegen den Meisterschafts-Topfavorit Golden State Warriors. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Anzeige

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Bester Werfer der Celtics war Jaylen Brown, dessen Einsatz wegen eines Todesfalls im Freundeskreis auf der Kippe Stand, mit 22 Punkten. Al Horford (18 Punkte, elf Rebounds) und Kyrie Irving (16 Punkte) lieferten ebenfalls einen nennenswerten Beitrag.

Theis erhielt drei Minuten auf dem Parkett und griff sich zwei Rebounds.

Brown gab nach der Partie ein emotionales Interview. "Letzte Nacht ist einer meiner besten Freunde verstorben. Alle waren sehr geschockt. Aber seine Familie hat mich unterstützt und ermuntert, zu spielen", sagte der ergriffene Shooting Guard vor Fernsehkameras. Via Twitter widmete er den Sieg seinem verstorbenem Kumpel.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Curry enttäuscht

Bei den Warriors schwang sich Kevin Durant zum Topscorer auf. Der Superstar erzielte 24 Zähler. Die anderen Stars bleiben weitgehend blass. Insbesondere Stephen Curry enttäuschte mit lediglich neun Punkten bei einer Wurfausbeute von drei aus 14.

Insbesondere die Schlussphase war an Dramatik kaum zu überbieten. Bei noch 1:22 Minuten auf der Uhr brachte Klay Thompson die Dubs mit 88:86 in Führung. Anschließend traf der amtierende Meister keinen Korb mehr - bei fünf Versuchen durch Thompson (zwei), Curry, Draymond Green und Durant.

Irving dreht Partie

Stattdessen drehten die Celtics die Partie dank sechs versenkten Freiwürfen zu ihren Gunsten. Vier davon traf Irving, der seine Maske, die er wegen seiner Frakturen im Gesicht im zweiten Spiel in Folge trug, im dritten Viertel ablegte.

Boston bleibt damit das beste Team der NBA und baute seine Bilanz auf 14:2 Siege aus. Golden State kassierte seine vierte Niederlage in dieser Saison.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)