MVP Russell Westbrook im Duell mit Knicks-Star Kristaps Porzingis
MVP Russell Westbrook im Duell mit Knicks-Star Kristaps Porzingis © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

OKC lässt die Knicks abblitzen. Der MVP ist weiter im Triple-Double-Modus und "Melo" überzeugt gegen sein Ex-Team. Die Knicks verkommen dagegen zur One-Man-Show.

Anzeige

Russell Westbrook hat die Saison der Oklahoma City Thunder standesgemäß eröffnet. Mit einer Triple-Double-Gala führte der MVP die Thunder zu einem souveränen 105:86-Sieg über die New York Knicks.

Im mit Spannung erwarteten ersten Spiel an der Seite seiner neuen Superstar-Kollegen Paul George und Carmelo Anthony kam Westbrook auf 21 Punkte, zehn Rebounds und 16 Assists (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Anzeige

In der Vorsaison hatte der Point Guard insgesamt 42 Mal in drei Kategorien zweistellige Werte aufgelegt. Zudem hatte der 28-Jährige erst als zweiter Spieler der NBA-Geschichte über eine gesamte Spielzeit im Schnitt ein Triple Double verbucht und sich so die Wahl zum Most Valuable Player verdient.

Anthony triumphiert über Ex-Team

Gegen New York stand zudem Anthony besonders im Blickpunkt. Der zehnmalige All-Star war nach sechs Jahren im Big Apple im Sommer von den Knicks nach Oklahoma City gewechselt, um mit den Thunder endlich einmal ein Wörtchen um den Titel mitreden zu können. Im Duell mit seinem alten Team markierte der 33-Jährige 22 Punkte (drei Dreier).

Topscorer der Thunder war jedoch George. Der Dritte der "Big Three", im Sommer aus Indiana gekommen, versenkte sechs von 13 Dreiern und erzielte insgesamt 28 Zähler.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Porzingis allein viel zu wenig

Bei den Knicks konnte dagegen nur Kristaps Porzingis wirklich überzeugen. Der nach dem Melo-Abschied alleinige Star der Franchise startete mit 31 Punkten und zwölf Rebounds in die Saison.

Ansonsten punktete mit Center Enes Kanter (10 Zähler) lediglich ein weiterer Knickerbocker zweistellig. So konnten die Gäste nur bis kurz vor der Pause mithalten.

Von dort an setzte sich OKC vor 18.203 Zuschauern kontinuierlich ab und deutete erstmals an, dass mit dem neu formierten Star-Ensemble Westbrook/Anthony/George zu rechnen sein wird.