Golden State Warriors v San Antonio Spurs - Game Three
Golden State Warriors v San Antonio Spurs - Game Three © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Matt Barnes von den Golden State Warriors sorgt mit einem Geständnis dafür, dass er nicht in Haft muss. Er wurde gegen zwei Frauen gewalttätig.

Anzeige

Forward Matt Barnes von NBA-Champion Golden State Warriors ist noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen.

Der 37-Jährige wurde von einem Gericht wegen eines Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung zu zehn Tagen gemeinnütziger Arbeit verurteilt und entging nach einem Schuldeingeständnis so einer Haftstrafe. Barnes hat nun bis zum 29. August Zeit, die Arbeit abzuleisten.

Anzeige

Zwei Frauen angegriffen

Barnes war im Dezember ebenso wie sein damaliger Teamkollege DeMarcus Cousins (Sacramento Kings, jetzt New Orleans Pelicans) an einer Auseinandersetzung in einem New Yorker Nachtklub beteiligt gewesen. Videomaterial des Vorfalls zeigte Barnes, wie er zwei Frauen angriff und diese würgte. Ein Mann, der den Frauen zur Hilfe eilte, wurde niedergeschlagen.

Zunächst war Cousins als Schläger bezichtigt worden. Die Polizei wies allerdings nach, dass der Olympiasieger sich nichts hatte zuschulden kommen lassen. Gegen beide Spieler läuft derzeit noch eine Zivilklage.