NBA All-Star Game 2016
NBA All-Star Game 2016 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Für "Magic" Johnson beginnt für die Lakers mit dem Draft von Lonzo Ball eine rosige Zukunft. Balls Vorgänger verabschiedet er ganz unromantisch.

Anzeige

Lakers-Präsident Earvin "Magic" Johnson kommt aus dem Schwärmen über Draft-Pick Lonzo Ball gar nicht mehr heraus.

"Er ist ein Anführer. Er behandelt Menschen auf die richtige Art und Weise. Er wird das neue Gesicht der Lakers werden", jubilierte die NBA-Legende bei Balls Vorstellung auf dem Trainingsgelände in Los Angeles.

Anzeige

"Wir sind zurück"

Die Zukunft der Lakers mit Ball als seinem legitimen Nachfolger als Point Guard sieht Johnson rosig: "Ich bin glücklich damit, wo wir sind. Ich bin aufgeregt. Und die Lakers-Fans sollten es auch sein. Wir sind zurück."

Johnson spielt damit vor allem auf den großen finanziellen Spielraum an, den sich die Lakers durch die Trades von D'Angelo Russell, seines Zeichens wie Ball Nummer-2-Pick des Jahres 2015, und Timofey Mozgov zu den Brooklyn Nets geschaffen haben.

Kommen LeBron oder George?

Es wird vermutet, dass sich der 16-malige NBA-Champion spätestens im kommenden Sommer mindestens zwei Superstars für Maximalverträge angeln wird. Dafür wurde Russell, der noch vor zwei Jahren das Gesicht der Lakers werden sollte, recht überraschend an die Ostküste geschickt.

Als Kandidaten gelten Paul George, der bereits öffentlich mit einem Wechsel von den Indiana Pacers an die Westküste geliebäugelt hat, oder sogar LeBron James. Beide Mega-Stars werden im kommenden Sommer vermutlich Free Agents.

"D'Angelo ist ein hervorragender Spieler. Er hat das Talent, ein All Star zu werden. Aber ich habe einen Anführer gebraucht. Ich habe jemanden gebraucht, der auch die anderen Spieler besser macht und mit dem die anderen Spieler unbedingt spielen wollen", verabschiedete Johnson indes den früheren Hoffnungsträger recht unromantisch.

College-Superstar Lonzo Ball soll nun dieser Anführer sein, auf den in Los Angeles alles zugeschnitten wird. "Wir erwarten, dass irgendwann ein Ball-Trikot dort oben hängen wird", kündigte Johnson an und zeigte auf eine Wand mit den Jerseys zahlreicher Lakers-Ikonen wie Kobe Bryant oder Shaquille O'Neal.