2017 NBA Finals - Game Three
2017 NBA Finals - Game Three © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten

Die Golden State Warriors stehen in den NBA Finals kurz vor dem Titelgewinn. In Spiel 3 führen die Cleveland Cavaliers lange Zeit, dann dreht Kevin Durant auf.

Anzeige

Den Golden State Warriors fehlt nur noch ein Sieg in den NBA Finals 2017 (alle Spiele LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM) zum Gewinn des fünften Titels.

Die Warriors setzten sich dank eines starken Schlussspurts mit 118:113 (67:61) gegen die Cleveland Cavaliers durch und erhöhten in der best-of-seven-Serie auf 3:0.

Anzeige

Für Golden State war es bereits der 15. Sieg im 15. Spiel in den Playoffs - die längste Playoff-Siegesserie eines Teams in den vier großen US-Ligen (NBA, NFL, NHL, MLB).

Cavs führen bis kurz vor Schluss

Dabei deutete bis kurz vor Ende der Partie alles auf einen Sieg der Cavaliers hin, die im dritten Viertel diesmal nicht abreißen lassen mussten, sondern sogar die Führung übernehmen konnte.

138 Sekunden vor Schluss lag Cleveland noch mit sechs Punkten vorn, ehe ein überragender Kevin Durant das Blatt noch einmal zu Gunsten der Warriors wendete

Nachdem MVP Steph Curry auf 109:113 verkürzt hatte, nahm Durant das Zepter in die Hand und erzielte sieben Punkte in Serie. Besonders wichtig war dabei sein Dreier 45 Sekunden vor Ende der Partie, der den Warriors die erste Führung im vierten Viertel überhaupt bescherte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Ich habe an diesem Wurf mein ganzes Leben lang gearbeitet. Zu sehen, wie er reinfällt, war ein erlösendes Gefühl. Wir brauchen aber noch einen Sieg", sagte Durant, der allein 14 seiner 31 Punkte im letzten Viertel erzielte.

Irving und LeBron geht die Puste aus

Die Cavs hatten noch genug Zeit, um das Spiel zu drehen - doch nachdem erst der Versuch von Kyrie Irving sein Ziel verfehlte und zwölf Sekunden vor Spielende auch der Dreierversuch von LeBron James durch Andre Iguodola geblockt wurde, war die Partie entschieden.

Wieder einmal hatte die Last bei Cleveland beinahe komplett auf den Schultern von LeBron und Irving gelegen. Die beiden Superstars sorgten dafür, dass die Cavs bis kurz vor Schluss in Führung lagen.

LeBron verpasste mit 39 Punkten, elf Rebounds und neun Assists nur knapp ein Triple-Double, während Irving mit 38 Punkten ebenfalls glänzte. Beide verfehlten allerdings ihre jeweils letzten drei Versuche - ein Grund dafür könnte sein, dass LeBron (46 Minuten) und Irving (44) fast komplett durchspielen mussten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Dazu hatte der dritte Superstar in Reihen der Cavs, Kevin Love, einen schwarzen Tag erwischt. Love traf nur einen seiner neun Versuche aus dem Feld.

Curry und Thompson unterstützen Durant

Bei den Warriors erhielt Durant vor allem Unterstützung von Curry (26 Punkte und 13 Rebounds) und Klay Thompson (30 Punkte und sechs Rebounds), der seine Wurfkrise offenbar endgültig überwunden hat.

Zum zweiten Mal in Folge auf der Trainerbank der Dubs saß Coach Steve Kerr, der wegen der Nachwirkungen einer Rücken-Operation zuvor elf Begegnungen verpasst hatte.

Kerr sah dabei einen guten Start seiner Warriors, die in Hälfte eins gleich zwölf Dreier trafen - noch nie hatte ein Team in einer Halbzeit eines NBA Finals mehr Distanzwürfe versenkt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Noch nie hat ein Team ein 0:3 aufgeholt

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel dürften die Warriors auch die Angst vor einer Wiederholung der NBA Finals 2016 von sich geschoben haben.

Damals hatten die Cavaliers trotz zweier klarer Niederlagen zum Start der Serie noch den Titel geholt - ein 0:3 hat jedoch noch kein Team in der Geschichte der NBA aufgeholt.

In der Nacht von Freitag auf Samstag (ab 3 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US) kann sich Golden State in Cleveland als erste Mannschaft ohne Playoff-Niederlage zum Champion krönen.