Die Cardinals können auch bei der Serie gegen die Tigers nicht antreten
Die Cardinals können auch bei der Serie gegen die Tigers nicht antreten © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Vier weitere MLB-Spiele mit Beteiligung der St. Louis Cardinals fallen flach. Die Corona-Fälle machen die Serie gegen die Tigers unmöglich.

Anzeige

In der MLB wird die Luft angesichts zunehmender Coronafälle immer dünner.

Nachdem nun bereits 13 Teammitglieder der St. Louis Cardinals positiv getestet worden sind, wurde auch die Vier-Spiele-Serie des Teams gegen die Detroit Tigers vorerst abgesagt.

Anzeige

Zuvor waren die vier Cardinals-Partien gegen die Milwaukee Bucks abgesetzt worden. Nur die ersten fünf Spiele konnte die Mannschaft aus Missouri bestreiten.

Wann und wie die acht ausgefallenen Begegnungen der Cardinals in der ohnehin knappen und auf 60 Spiele verkürzten Saison nachgeholt werden können, ist offen.

Die Cardinals befinden sich laut Liga-Angaben in Milwaukee in Quarantäne und werden täglich getestet, am Samstag sollen sie mit einem Heimspiel gegen die Chicago Cubs wieder eingreifen.  

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Bayern holen europäischen Supercup
  • Fussball
    2
    Fussball
    Einzelkritik: Alaba steht neben sich
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Müller: "Die Kirsche auf der Sahne"
  • Transfermarkt
    4
    Transfermarkt
    Aubameyang mit pikantem Geständnis
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Perez schockt: "Ich hasse Sebastian"

Zuletzt waren bereits Begegnungen der Miami Marlins gestrichen worden, da es in ihren Reihen in der vergangenen Woche 18 Coronafälle gegeben hatte.

Auch Spiele der Philadelphia Phillies wurden abgesagt. MLB-Chef Rob Manfred zieht Medienberichten zufolge als letzte Lösung einen Saisonabbruch in Erwägung.

Als einzige der großen Profiligen in Nordamerika verzichtet die MLB auf die Errichtung einer "Blase" und lässt die Partien ohne Zuschauer in den normalen Stadien der Teams austragen. 

Die Spieler werden dabei alle 48 Stunden auf das Coronavirus getestet.