Gabe Kapler und einige Spieler setzen ein Zeichen gegen Polizeigewalt und Rassismus
Gabe Kapler und einige Spieler setzen ein Zeichen gegen Polizeigewalt und Rassismus © Ben Margot, AP
Lesedauer: 2 Minuten

Gabe Kapler, Manager der San Francisco Giants, und einige Spieler setzen ein Zeichen gegen Rassismus, knien sich bei der Nationalymne hin.

Anzeige

Im Zuge der Black-Lives-Matter Bewegung in den USA haben auch die San Francisco Giants ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt.

Manager Gabe Kabler, sowie einige Spieler des MLB-Klubs knieten sich vor einem Testspiel am Montagabend während der Nationalhymne  hin.

Anzeige

Vor der Partie gegen die Oakland Athletics war auf mehreren Fotos zu erkennen, wie Brandon Crawford seine Hände auf die Schultern seinen Mitspielers Jaylin Davis und auf die von Trainer Antoan Richardson legte. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Folgen hätte ein Wagner-Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Warum jetzt alles für Dest spricht
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    BVB schnappt sich nächstes Talent
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Brandt als Verlierer des BVB-Starts
  • Int. Fussball / La Liga
    5
    Int. Fussball / La Liga
    Real mit königlichem Sturmproblem

Seit dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd im Mai, der bei einem Polizeieinsatz ums Leben kam, haben sich inzwischen viele Sportler zu den dazu ausgebrochenen Protesten positioniert.

Schon 2016 war der ehemalige NFL-Quarterback Colin Kapernick der erste US-Sportler, der während der Nationalhymne kniete - diese Geste hatte in den USA damals eine heftige Debatte ausgelöst und wurde von vielen Menschen kritisiert.