Samsung Frankfurt Universe steht erstmals im German Bowl (LIVE auf SPORT1). Beim Jubiläums-Finale muss das Team vom Main gegen Titelverteidiger Schwäbisch Hall ran.

von

Samsung Frankfurt Universe und die Schwäbisch Hall Unicorns bestreiten am 13. Oktober in Berlin den German Bowl XL (LIVE im TV auf SPORT1).

Die Frankfurter setzten sich im Halbfinale der 40. deutschen Football-Meisterschaft bei Rekordmeister New Yorker Lions in Braunschweig mit 20:17 nach Verlängerung durch. Der Titelverteidiger aus Schwäbisch Hall gewann auch sein viertes Halbfinale gegen die Dresden Monarchs binnen fünf Jahren, diesmal mit 23:7.

Für die Unicorns ist es die fünfte Finalteilnahme in Folge und die siebte insgesamt. Samsung Frankfurt Universe steht erstmals im German Bowl, was dem Jubiläums-Finale in Berlin eine weitere besondere Note verleiht.

Der erste deutsche Football-Verein war in Frankfurt gegründet worden, die Frankfurter Löwen gewannen 1979 und 1980 die ersten Meisterschaften und standen auch 1981 noch einmal im Finale. 37 Jahre später ist es nicht nur das erste Mal, dass eine Mannschaft aus Frankfurt wieder nach dem German Bowl greift. So lange ist es auch her, dass zwei Mannschaften aus der Süd-Hälfte der German Football League im Finale zuletzt unter sich waren.

Frankfurt: Dramatischer Finaleinzug

Für die Frankfurter war das Halbfinale in Braunschweig ein hartes Stück Arbeit in einem dramatischen Spiel. Zwei Overtime-Serien waren notwendig, ehe Universe mit 20:17 den entscheidenden Vorteil erobert hatte. Wie erwartet hatten die Verteidigungsreihen in der regulären Spielzeit das Geschehen auf dem Feld bestimmt. Nach Touchdowns von David McCants für die New Yorker Lions und George Robinson zum Ausgleich für die Frankfurter im ersten Viertel sorgten die Verteidiger auf beiden Seiten lange Zeit für Angriffsflaute.

Das Braunschweiger Field Goal zu Beginn des zweiten Abschnitts schien fast ausreichend zu sein, um den Gastgebern wieder das German-Bowl-Ticket zu bescheren. Doch auch unterstützt durch eine Strafe gegen die New Yorker Lions für einen zu späten Angriff auf Frankfurts Quarterback Andrew Elffers kam Universe im Schlussabschnitt noch einmal in Field-Goal-Reichweite. Der junge Kicker der Frankfurter Marius Duis, der schon im Viertelfinale die Entscheidung besorgt hatte, schoss sein Team aus 43 Yards Entfernung in die Verlängerung.

Joseph Bergeron steht mit Samsung Frankfurt Universe erstmals im German Bowl © credit: football-aktuell.de/Baumert

Duis sorgt für Entscheidung

In der Overtime wollten die Braunschweiger nicht von ungefähr zuerst auf ihre Defense vertrauen. Aber Pässe von Elffers auf Timothy Thomas und zum Touchdown auf Sebastian Gauthier brachten die Gäste aus Frankfurt erstmalig mit 17:10 in Führung. Niklas Römer glich zum 17:17 aus, doch die Offensive der Löwen vergab ihre nächste Chance durch eine schnelle Interception. Damit war der Weg für die Frankfurter frei: Sie ließen Running Back Joe Bergeron das Leder risikolos in eine weitere günstige Position für den Schuss von Marius Duis bringen. Und der versenkte den Ball aus nur 22 Yards zum 20:17.

Für Braunschweig war es die erste Halbfinalniederlage seit 1996, und so müssen die Schwäbisch Hall Unicorns sich diesmal im German Bowl einem anderen Gegner stellen. Alle bisherigen Vergleiche gegen die Frankfurter haben sie gewonnen, und auch gegen die Dresden Monarchs setzten sie sich nun im Halbfinale wie bereits dreimal seit 2014 durch.

Schwäbisch Hall setzt sich gegen Dresden durch

Lange war es auch in Schwäbisch Hall ein Spiel auf Augenhöhe, jedoch mit dem Unterschied, dass die Gastgeber bereits am Ende des ersten Viertels mit zwei Touchdowns in Führung lagen. Ian Gehrke und Nate Robitaille hatten nach Pässen durch Marco Ehrenfried das 14:0 markiert. So konnten die Unicorns mit zunehmender Dauer immer leichter verkraften, dass der Gegner ebenbürtig war. Erst recht nachdem Nikolas Knoblauch Monarchs-Quarterback Trenton Norvell in dessen Endzone zum Safety und dem 16:0 stoppen konnte.

Marco Ehrenfried spielt mit Schwäbisch Hall im German Bowl © credit: football-aktuell.de/CS-Sportfoto

Nach der Pause wurde es dennoch kurz ungemütlich für die Unicorns: Glen Toonga kam zum Touchdown für Dresden, die angeschlagenen Schlüsselspieler Tyler Rutenbeck im Angriff und Nick Alfieri in der Verteidigung mussten verletzt vom Platz, und als Dresdens Tim Hagmann einen Ehrenfried-Pass abfangen konnte, schien Dresden am Drücker zu sein. Aber die Unicorns, die ihre ersten Meisterschaften vor einigen Jahren vor allem überbordendem Angriffsspiel zu verdanken hatten, haben seit letztem Jahr neue Tugenden in der Verteidigung entwickelt.

Däuber räumt Nervosität ein

Dies zahlte sich auch nun aus. Interceptions von Raheem Wilson und Alexander Kreß stoppten die Dresdner, die schon in der Vorrunde den einen oder anderen riskanten Pass an den falschen Mann verloren hatten. Nun beendete diese Schwäche auch ihre Saison 2018: Mitte des letzten Viertels sorgte Danny Washington mit seinem Lauf zum 23:7 für die Entscheidung. Denn Dresden lief in der Folge die Zeit davon.

Dresdens Head Coach und Ex-Unicorn "Ulz" Däuber sagte nach dem Spiel: "An das, was Jordan Neuman und Johannes Brenner hier in Hall auf die Beine stellen, sind wir heute nicht rangekommen. Es war ein wichtiges Spiel für uns in einer neuen Umgebung und gegen eine starke Defense. Da waren einige von uns auch sicher etwas nervös."

Unicorns erwarten "großes Spiel"

"Es war ein schwieriges Spiel gegen eine sehr gut gecoachte Mannschaft", sagte Halls Head Coach Jordan Neuman. "Unsere Defense hat eine sehr gute Leistung gezeigt, und sie hatte den richtigen Plan, um Mitchell Paige, den besten Receiver der Liga, fast vollständig aus dem Spiel zu nehmen."

Mit Blick auf den German Bowl meinte Neuman: "Vor uns liegen zwei anstrengende Wochen, die wir ab morgen im Detail planen werden. Auf jeden Fall freuen wir uns auf ein großes Spiel in Berlin."

SPORT1 baut GFL-Kooperation aus

Noch mehr American Football auf SPORT1: Deutschlands führende 360°-Sportplattform und die German Football League (GFL) bauen ihre im Frühjahr begonnene Kooperation aus.

Vor der exklusiven Free-TV-Liveübertragung des German Bowls XL am 13. Oktober, des Endspiels um die 40. Deutsche Meisterschaft im American Football, wird SPORT1 ab August jeden Mittwoch "Kick Off – Das GFL-Magazin" im Free-TV ausstrahlen.

Die GFL auf SPORT1 - powered by Football Aktuell

©