Die College Football Hall of Fame in Atlanta wurde beschädigt
Die College Football Hall of Fame in Atlanta wurde beschädigt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Hall of Fame des College Footballs wird bei massiven Protesten gegen Polizeigewalt schwer beschädigt. Sogar Gegenstände aus der Ruhmeshalle werden entwendet.

Anzeige

Die Hall of Fame des College Footballs in Atlanta ist bei massiven Protesten gegen Polizeigewalt nach dem Tod eines Afroamerikaners in Minneapolis Ziel von Angriffen geworden und schwer beschädigt worden.

Die Demonstranten warfen Fenster ein und entwendeten nach Augenzeugenberichten auch Gegenstände aus der Ruhmeshalle.

Anzeige

Die in Minneapolis entstandenen Aufnahmen eines Polizisten, der auf dem Nacken des dunkelhäutigen US-Bürgers George Floyd (46) kniet, machten schnell die Runde.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Als Maradona die Bayern anführte
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Streichs Dilemma mit Freiburg
  • Fussball
    3
    Fussball
    Maradona wollte Gaudinos Trikot
  • Basketball / easycredit BBL
    4
    Basketball / easycredit BBL
    Unfall schockte Basketball
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was Flick bei Bayern rasend macht

Floyd verlor bei dem Vorfall zunächst das Bewusstsein - später im Krankenhaus auch sein Leben. Daraufhin hatten Demonstranten ihrer Wut an den vergangenen Tagen Luft gemacht.

Polizist wird Totschlag und fahrlässige Tötung vorgenommen

Am Freitag wurde der Polizist festgenommen, der bei der brutalen Aktion fast neun Minuten auf Floyds Nacken gekniet hatte. Ihm wird Totschlag und fahrlässige Tötung vorgeworfen.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nach Ausschreitungen mit brennenden Polizeiautos und Barrikaden verhängten zahlreiche Städte in der Nacht zum Sonntag Ausgangssperren. In Minneapolis ging die Polizei mit Tränengas gegen Demonstranten vor.

In zahlreichen US-Metropolen galten Ausgangssperren, darunter Los Angeles, Atlanta und Philadelphia. In Los Angeles ging die Polizei mit Gummimantelmunition und Schlagstöcken gegen Demonstranten vor, die einen Streifenwagen in Brand gesetzt hatten. Auch in New York, Atlanta und vor dem Weißen Haus in Washington brannten Autos.