München - Die Saison 2018/19 im College Football steht in den Startlöchern. SPORT1 gibt alle Informationen und einen Überblick über LIVE-Übertragungen auf SPORT1 US.

von SPORT1

Die neue Saison im College Football steht vor der Tür - und SPORT1 ist wieder LIVE mit dabei.

Am Samstag, den 1. September, startet die NCAA (National Collegiate Athletic Association)-Spielzeit 2018/19. SPORT1 US überträgt die Partie zwischen den Wisconsin Badgers und den Western Kentucky Hilltoppers ab 3 Uhr LIVE.

Titelverteidiger Alabama Crimson Tide greift am Sonntag zum ersten Mal ein. Das Duell mit den Louisville Cardinals zeigt SPORT1 US am 2. September ebenfalls LIVE.

SPORT1 hat alle Informationen zur College-Football-Saison 18/19.

- Wer ist dabei?

College Football gehört in den USA zu den beliebtesten Sportarten und rangiert sogar vor MLB oder NHL. Die großen Unis spielen regelmäßig vor 100.000 Zuschauern, die Coaches verdienen teilweise mehr als in der NFL.

ANZEIGE: Jetzt NFL-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

Die höchste Spielklasse ist die Division 1 FBS (Football Bowl Subdivison). Dazu gehören 130 Teams, die um Conference-Titel, Bowl-Spiele und ultimativ um die Playoffs kämpfen. Dort wird der Meistertitel ausgespielt.

Aus der Division 1 rekrutieren sich auch Jahr für Jahr die über 200 Talente, die im NFL-Draft ausgewählt werden und von einer Profikarriere träumen dürfen. Um sich für den Draft anmelden zu dürfen, muss man mindestens drei Jahre am College gewesen sein.

- Wie ist der Zeitplan?

Die Saison startet am 1. September 2018. Vom 15. Dezember bis zum 7. Januar finden die Bowls statt. Hierbei stehen besonders der Orange Bowl und der Cotton Bowl (jeweils 29. Dezember) im Vordergrund, die die Endspiel-Teilnehmer ausspielen.

Das große Finale steigt am 7. Januar 2019 im Levi's Stadium in Santa Clara in California.

- Wie funktionieren die Playoffs?

Eine Gruppe von 13 Personen ("Selection Committee") wird ab Mitte der Saison wöchentlich die besten 25 Teams auflisten - die Top Vier spielen am Ende in den Halbfinals. Eine Woche später steigt das große Endspiel. Dieses System bleibt zunächst bis 2026 bestehen.

Die 13 Mitglieder bleiben jeweils drei Jahre dabei. Ähnlich wie im College Basketball sind es hochrangige Mitarbeiter von großen Colleges, ehemalige Spieler oder Coaches, Conference-Bosse, Journalisten oder Politiker.

- Was zeigt SPORT1?

SPORT1 US zeigt mindestens 70 Spiele der Football-Saison 2018/19 mit US-amerikanischem Originalkommentar. Den Auftakt macht das Duell zwischen den Wisconsin Badgers und Western Kentucky Hilltoppers in der Nacht auf Samstag, 1. September, live ab 03:00 Uhr auf SPORT1 US.

SPORT1 US zeigt in Week 1 und 2 der neuen Saison insgesamt zehn Spiele, darunter auch Duelle der Clemson Tigers, Meister 2016, und der Florida State Seminoles, die sich 2013 den Titel holten.

- Welche Unterschiede gibt es zur NFL?

Am offensichtlichsten: Im College-Sport bekommen die Athleten kein Geld. Sie leben von einem "normalen" Stipendium - wie andere Studenten auch. Natürlich wird diese Regel recht häufig gebrochen, aber grundsätzlich ist das die Maßgabe der College-Sportvereinigung NCAA.

Die jeweilige Universität hält sämtliche Vermarktungsrechte an den Spielern. Entsprechend lukrativ ist das Merchandising-Geschäft für die großen Sport-Unis.

Zudem gibt es auf dem Feld auch einige Regelunterschiede zur NFL. So wird am College nach jedem First Down die Uhr angehalten, Pass-Interference-Strafen werden immer mit 15 Yards bestraft - egal wo das Foul passiert. Die Extrapunkte werden am College von der 3-Yard-Linie ausgeführt - nicht von der 15 wie in der NFL.

Außerdem ist das Prozedere in der Verlängerung anders. Jedes Team bekommt einen Ballbesitz an der gegnerischen 25-Yard-Linie, ab der dritten Verlängerung muss nach Touchdowns auf Two-Point-Conversion gegangen werden - es gibt also keine Unentschieden.

- Wer sind die Favoriten?

Die heißen Kandidaten auf die College-Krone sind hauptsächlich die Teams, die auch im letzten Jahr um den Titel spielten. Alabama werden gute Chancen eingeräumt, den Titel zu verteidigen. 2017-18 setzten sich die Crimson Tide im Januar 2018 in einem dramatischen Finale erst in der Overtime gegen die Georgia Bulldogs durch.

Viele Experten sehen aber auch die Clemson Tigers vorne, Außenseiterchancen werden Wisconsin, Georgia und Michigan eingeräumt

- Wer sind die Stars?

Defensive Tackle Ed Oliver (Houston), Dexter Lawrence (Defensive Tackle), Christian Wilkins (Defensive Lineman, beide Clemson), Will Grier (Quarterback, West Virginia) und Stanfords Running Back Bryce Love gehören zu den vielversprechendsten Namen im College Football.

Alle gelten 2019 als ganze heiße Draft-Kandidaten für die NFL. Speziell Wilkins ist ein Defensiv-Monster.

- Welche Deutschen spielen College Football?

Aus deutscher Sicht stehen besonders zwei Spieler im Fokus. Amon-Ra St. Brown und Gerrik Vollmer.

St. Brown läuft für USC auf, der Wide Receiver ist der jüngste der drei St. Brown-Brüder. "Mein Ziel ist es, Starter zu werden und dann mit JT Daniels als Quarterback jedes Spiel zwei bis drei Touchdowns zu machen. Dafür arbeite ich jeden Tag", erzählt Amon-Ra selbstbewusst im exklusiven SPORT1-Interview.

Der älteste, Equanimeous St. Brown, wurde im April beim NFL-Draft von den Green Bay Packers gezogen und ist damit der erste deutsche Wide Receiver in der NFL. Auch der 18-Jährige Amon-Ra gilt als große deutsche Football-Hoffnung. In der vergangenen Saison holte er mit dem Team der Mater Dei High School den CIF State Football Bowl und wurde danach zum MVP der kalifornischen Trinity League gewählt

Vollmer, der nicht mit dem ehemaligem NFL-Spieler Sebastian Vollmer verwandet ist, läuft für die Virginia Cavaliers auf. Der Offensive Lineman, der in sein zweites Jahr geht, wartet noch auf seinen ersten Einsatz in der NCAA.

Mit Osiris St. Brown (Stanford) ist ein weiterer St. Brown am College aktiv. Dazu kommen Lukas Kolter (Massachusetts), Jasper Friis (California) und Joshka Gustav (Colorado).

-----

Lesen Sie auch:

Footballer tot! So gnadenlos ist Marylands Horror-Uni
Der schmutzige Krieg um Millionen - So läuft das College-System