Quarterback Tyler Hilinski beging Selbstmord
Quarterback Tyler Hilinski beging Selbstmord © Getty Images

Große Trauer an der Washington State University. College-Quarterback Tyler Hilinski nimmt sich das Leben, seine Teamkollegen reagieren zutiefst geschockt.

Schocknachricht beim College Football.

Tyler Hilinski, der Quarterback von Washington State, wurde am Dienstag tot in seiner Wohnung aufgefunden. Der 21-Jährige hat sich laut Polizeiangaben mit einem Schuss in den Kopf selbst getötet. 

Neben der Leiche wurden demnach die Pistole und ein Abschiedsbrief gefunden. 

Nachdem der Quarterback am Morgen nicht beim Mannschaftstraining erschienen war, überprüften Beamte die Wohnung des 21-Jährigen und machten die grausame Entdeckung.

Mannschaft von Tod bestürzt

Trainer Mike Leach zeigte sich in einem Statement geschockt: "Wir sind zutiefst betrübt, die Nachricht von Tylers Tod zu hören. Er war ein unglaublicher junger Mann. Unser gesamtes Team trauert und schickt Gedanken und Gebete an seine Familie." 

Auch Interims-Direktor John Johnson äußerte sich. "Diese Nachricht ist verheerend. Tyler war ein großartiger Mensch, ein großartiger Freund und Teamkamerad. Wir werden ihn sehr vermissen", sagte er.

Die Mitspieler des Quarterbacks verliehen ihrer Trauer in den sozialen Netzwerken Ausdruck. 

Defensive Back Skyler Thomas schrieb: "Es tut mir leid, dass ich nicht für dich da sein konnte, wenn du mal ein Lächeln gebraucht hättest."

Auch Quarterback-Kollege John Bledsoe fand rührende Worte. "Jetzt hat der Himmel eine ganz spezielle Person bekommen."

In der vergangenen Spielzeit stand Hilinski in acht Spielen auf dem Feld, warf sieben Touchdowns und insgesamt für 1.176 Yards. In der kommenden Saison wäre er als Starting Quarterback seines Teams eingeplant gewesen.