© NBC Sports
Lesedauer: 2 Minuten

Equanimeous St. Brown sorgt bei Notre Dames Sieg gegen Navy für einen Schreckmoment. Er landet auf dem Kopf, der wegknickt. Die Familie gibt bei SPORT1 Entwarnung.

Anzeige

Glück im Unglück hat der deutsche College-Star Equanimeous St. Brown in einer ganz schlimm aussehenden Szene (College Football LIVE im FREE-TV auf SPORT1auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Beim 24:17-Erfolg seiner Notre Dame Fighting Irish landete St. Brown im ersten Viertel nach einem zu hohen Wurf von Quarterback Brandon Wimbush rückwärts fast senkrecht auf dem Kopf, der dann wegknickte.

Anzeige

Familie gibt Entwarnung

Zunächst musste man das Schlimmste und eine schwere Genickverletzung befürchten, nach einer kurzen Behandlung konnte die deutsche NFL-Hoffnung aber selbst vom Feld gehen.

Natürlich kehrte "EQ" aber nicht mehr in das Spiel zurück. "Es besteht Verdacht auf eine Kopfverletzung. Er wird noch untersucht", sagte Head Coach Brian Kelly nach dem Spiel. Es dürfte sich um eine Gehirnerschütterung handeln, es hätte aber deutlich böser ausgehen können.

Inzwischen erfuhr SPORT1 von der Familie, dass es St. Brown den Umständen entsprechend gut geht. Außer Nackenschmerzen erlitt er keine Verletzungen. Die Röntgenuntersuchung brachte keinen Befund.

Notre Dame wieder auf Kurs

Für die Irish war es nach der Klatsche in Miami und dem Ende aller Playoff-Hoffnungen die erhoffte Rehabilitierung. Allerdings taten sie sich gegen das unangenehme Laufsystem der Navy extrem schwer.

Erst Wimbushs zweiter Touchdown-Pass auf Kevin Stepherson im letzten Viertel stellte den Sieg sicher. Running Back Josh Adams steuerte 106 Yards bei.

Für Notre Dame (9 Siege - 2 Niederlagen) geht es nächste Woche gegen Stanford – dort steht EQs Bruder Osiris im Kader – noch darum, sich eines der lukrativen Neujahrsbowl-Spiele zu sichern. Ob St. Brown gegen Stanford dabei sein wird, ist offen.