Clemson v Syracuse
Clemson v Syracuse © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Syracuse Orange haben seit über 15 Jahren kein Top-10-Team mehr geschlagen. Ausgerechnet gegen College-Champion Clemson Tigers gelingt der große Coup.

Anzeige

Die Clemson Tigers haben in der NCAAF eine völlig unerwartete Niederlage kassiert. 

Der Champion der Vorsaison musste sich im Gastspiel bei den Syracuse Orange mit 24:27 geschlagen geben - und verlor zudem seinen Quarterback Kelly Bryant. Für die Tigers ist es die erste Niederlage seit elf Monaten. Für Syracuse ist der Coup derweil der erste Sieg über ein Top-10-Team seit 2002. Im Vorjahr hatte Clemson die Heimmannschaft noch mit 54:0 vom Platz gefegt. 

Anzeige

Spielmacher Bryant, der mit einer Knöchel-Verletzung in das Spiel gegangen war, musste schon im zweiten Viertel mit einer Gehirnerschütterung in die Umkleide gebracht werden. Er war von dem Defensive Lineman Chris Slayton hart getroffen worden. Für Bryant kam Zerrick Cooper ins Spiel, der die fahrige Offensive aber auch nicht beleben konnte. 

Die an Nummer zwei geführte Mannschaft hatte vor allem bei Third Downs große Probleme - bei elf Versuchen musste Clemson neun Mal vom Feld. Auch die Defensive stand neben sich. Alle drei Touchdown-Pässe von Syracuse-Quarterback Eric Dungey waren Big Plays mit über 20 Yards Raumgewinn. Mit 66 Yard war einer der Touchdowns der längste in der Gesichte der Schule.