Moritz Wagner steht mit den Michigan Wolverines bei March Madness im Sweet Sixteen. Ein spektakulärer Buzzer Beater bringt das Team eine Runde weiter.

Der Irrsinn bei March Madness (LIVE im TV auf SPORT1 US) geht weiter! Nachdem die UMBC Retrievers am Freitag für eine der größten Sensationen der Historie des College-Basketballs gesorgt hatten, lieferten nun die Michigan Wolverines Stoff für die Geschichtsbücher.

Das Team um die Berliner Basketball-Hoffnung Moritz Wagner hat beim Finalturnier der NCAA das Achtelfinale erreicht - aber nicht nur einfach so.

Michigan besiegte durch einen Drei-Punkte-Wurf in der Schlusssekunde die Houston Cougars 64:63 und zog damit in die Runde der letzten 16 Teams ("Sweet Sixteen") ein.

Wagner Topscorer - Poole Matchwinner

Der 20-jährige Wagner war mit zwölf Punkten Topscorer seines Teams, für das Jordan Poole beim Stand von 61:63 den entscheidenden Dreier traf. Wagner holte zudem sieben Rebounds und gab drei Assists. Houston hatte vier Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe vergeben. (Alle Ergebnisse von March Madness)

Doch Michigan brachte den Ball von der eigenen Grundlinie blitzschnell nach vorne - und Poole brachte ihn mit einem spektakulären Wurf gerade noch rechtzeitig im Korb unter.

Danach kannte die Ekstase keine Grenzen mehr. Der Held versuchte, seinen Teamkollegen zu entkommen. "Ich habe gesehen, dass jeder gejubelt hat. Und ich habe mir immer vorgenommen, dass ich, wenn ich jemals so einen Wurf treffen sollte, nicht getacklet werden will. Deshalb habe ich versucht, jeden Kontakt zu vermeiden", sagte der euphorisierte Poole nach der Partie.

North Carolina oder Aggies nächster Gegner

Beim Wettbewerb ermitteln die besten 68 Mannschaften aus über 300 US-Colleges über drei Wochen hinweg ihren Meister. Das Finalturnier findet in diesem Jahr vom 1. bis 3. April im Alamodome in San Antonio statt.

Im vergangenen Jahr war Wagner mit Michigan im Achtelfinale ausgeschieden. Nun treffen sie in Los Angeles auf den Sieger der Partie North Carolina gegen Texas A&M.

Weiterlesen