Nevadas Trainer Eric Musselman feierte den Sieg kräftig mit
Nevadas Trainer Eric Musselman feierte den Sieg kräftig mit © Screenshot CBS

Nevada gelingt bei March Madness ein nicht mehr für möglich gehaltener Sieg. Die wilde Kabinenparty folgt. An vorderster Stelle: Trainer Eric Musselman.

Nevada hat in der 2. Runde eines der größten Comebacks bei March Madness (LIVE im TV auf SPORT1 US) geschafft. Das Wolf Pack besiegte die Cincinnati Bearcats nach zwischenzeitlich 22 Punkten Rückstand noch mit 75:73. Danach brachen bei den Spielern alle Dämme, in der Kabine gab es eine feuchtfröhliche Party.

Mittendrin Eric Musselman: Nevadas Headcoach sprang zunächst auf einen Tisch auf der Pressetribüne, um mit den eigenen Fans zu feiern. Anschließend riss er sich sein Hemd vom Oberkörper und stürzte sich in die feiernde Menge in der Spielerkabine. (Alle Ergebnisse von March Madness)

"Der Coach trainiert jeden Morgen. Deshalb zieht er sein Hemd öfter aus", scherzte Forward Caleb Martin. Sein Trainer selbst konnte die Freude nicht zurückhalten: "Ich habe so etwas in meinem Leben noch nie gesehen. Das ist das Glücklichste, das ich je gesehen habe. So glücklich war ich noch nie in meinem Leben. Ich könnte nicht stolzer auf mein Team sein."

Historische Aufholjagd

Und seine Mannschaft hatte die wilde Party durchaus verdient. In der zweiten Halbzeit lag das Wolf Pack noch mit 22 Punkten zurück. Doch danach gelang Cincinnati so gut wie nichts mehr, die Bearcats gerieten neun Sekunden vor Schluss erstmals in Rückstand und konnten nicht mehr antworten. (College-Basketball bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern)

Nevada gelang damit die zweithöchste Aufholjagd in der Geschichte von March Madness.