Die Schiedsrichter diskutieren nach der Absage des Spiels zwischen Inter Miami und Atlanta United
Die Schiedsrichter diskutieren nach der Absage des Spiels zwischen Inter Miami und Atlanta United © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Die Milwaukee Bucks sorgen mit dem Boykott ihres NBA-Playoff-Spiels für einen Paukenschlag. Auch die anderen US-Ligen stimmen in den Kampf gegen Rassismus ein.

Anzeige

Deutlicher hätte die Aktion der Milwaukee Bucks nicht sein können.

Am Mittwochabend blieben die Spieler der NBA-Franchise bei ihrem fünften Playoff-Spiel gegen die Orlando Magic in der Kabine, um gegen Polizeigewalt in den Vereinigten Staaten zu demonstrieren. Nach dem Protest des Teams rund um Superstar Giannis Antetokounmpo wurden auch die anderen für diesen Tag angesetzten NBA-Partien abgesagt.

Anzeige

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM 

Es folgten eine hitzige Diskussion beim Spieler-Meeting und die Forderung von Lakers und Clippers, die Saison nicht fortzuführen.

Meistgelesene Artikel
  • Tennis / ATP
    1
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Dortmunds neues Prunkstück?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Leverkusen-Pleite nach Witz-Rot
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dieser Rücktritt berührte Hummels

In den USA führte der Boykott der Bucks, der von einer erneuten Gewalttat eines Polizisten gegen einen schwarzen Amerikaner ausgelöst wurde, zu großen Diskussionen. Und auch die anderen US-Ligen sowie weitere Sportarten zeigten sich solidarisch.

So protestieren die Ligen:

NBA

In der NBA wurden nach dem Boykott der Bucks auch die Partien Oklahoma City Thunder vs. Houston Rockets und Portland Trail Blazers vs. Los Angeles Lakers abgesagt. Ob die Saison generell fortgesetzt wird und ob die für Donnerstag geplanten Spiele stattfinden, ist noch unklar.

In der NBA wurden am Mittwoch keine Spiele ausgetragen
In der NBA wurden am Mittwoch keine Spiele ausgetragen © Getty Images

NFL

In der besten Football-Liga der Welt reagierte zuerst das Washington Football Team und sagte das im FedEx Field geplante Training komplett ab. "Jason Wright (der Präsident des Teams, Anm.d.Red.) und ich arbeiten an einer Reaktion, die die richtige Balance haben wird zwischen Football-Business und der Antwort auf die soziale Ungerechtigkeit, die wir mit diesem Vorfall in Wisconsin erlebten", erklärte Head Coach Ron Rivera.

Auch Seahawks-Coach Pete Carroll meldete sich zu Wort und erklärte, dass ein Protest wie in der NBA auch in der NFL denkbar wäre. "Alles ist möglich. Das ist eine Protest-Saison."

MLB

Auch in der Baseball-Liga wurden Partien abgesagt. Die Milwaukee Brewers boykottierten ihre Partie gegen die Cincinnati Reds. Auch die Spiele zwischen Astros und Angels, Padres und Mariners sowie Giants und Dogers fanden nicht statt.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

WNBA

In der Basketball-Liga der Frauen haben sich die Teams mit ihren männlichen Kollegen solidarisiert und ebenfalls alle Partien des Tages abgesagt. Die Dallas Wings rund um Satou Sabally waren davon nicht betroffen.

MLS

In der amerikanischen Fußball-Liga wurden fünf der angesetzten sechs Spiele abgesagt.  Betroffen war unter anderem das Team von David Beckham, Inter Miami. Deren Partie gegen Atlanta United fand nicht statt. Zudem wurden vier weitere Spiele abgesagt. Lediglich das Spiel zwischen Orlando City und Nashville SC ging planmäßig über die Bühne.

Tennis

Naomi Osaka, die US-Open-Siegerin von 2018, hat auf Twitter bekannt gegeben, ihr Halbfinale beim WTA-Turnier in New York gegen Elise Mertens nicht zu spielen, um sich mit den Protesten zu solidarisieren. Die andere Halbfinal-Partie zwischen Viktoria Asarenka und Johanna Konta wurde auf Freitag verschoben.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch die Semifinals zwischen Novak Djokovic und Roberto Bautista Agut sowie Stefanos Tsitsipas und Milos Raonic wurden auf Freitag verlegt.

NHL

Als einzige Liga wurden die Partien der NHL am Abend nicht abgesagt. Kurz vor Spielbeginn war jeweils ein Banner mit der Aufschrift "Stoppt Rassismus!" auf dem Videowürfel zu sehen - gefolgt von einer Durchsage des Stadionsprechers und einer Stille von sieben Sekunden. Bei diversen Spielern sorgte die Untätigkeit für Unmut. "Die NHL ist immer am spätesten dran bei solchen Themen", beklagte beispielsweise Matt Dumba von den Minnesota Wild bei Sportsnet 650.