Quarterback PJ Walker von den Houston Roughnecks war einer der Stars der XFL
Nach zwei Jahren bei den Indianapolis Colts spielt P.J. Walker seine erste Saison in der XFL © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nachdem sich die XFL dem Coronavirus beugte und im März die Saison bereits beendete, stellt sie nun komplett ihren Betrieb ein.

Anzeige

Paukenschlag um die XFL! Die Football-Liga, die von WWE-Boss Vince McMahons Firma Alpha Entertainment LLC organisiert wird, gehört der Vergangenheit an.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Anzeige

XFL stellt Betrieb ein 

Nachdem aufgrund der anhaltenden Coronakrise bereits im März die Saison nach der Hälfte der Spiele abgebrochen wurde, stellte die Liga nach ESPN-Informationen nun komplett den Betrieb ein.

XFL-Geschäftsführer Jeffrey Pollack informierte die Mitarbeiter dem Bericht zufolge in einer Telefonkonferenz über die Neuigkeiten.

Infolgedessen wurden fast alle Mitarbeiter entlassen. Nur mehr eine Handvoll Führungskräfte soll weiterhin im Dienst sein. Dem Bericht zufolge hat die Liga aktuell keine Pläne, 2021 weiter zu machen.

Die XFL hatte nach dem Saison-Abbruch zunächst noch angekündigt, nächstes Jahr zurückzukehren. Mitarbeiter wie Spieler waren fest davon überzeugt, dass die Liga 2021 wieder losgehen würde. Anscheinend sind die Verantwortlichen aber nun zum Schluss gekommen, dass die XFL als Konsequenz der Corona-Krise keine realistische Aussicht hat, einen besseren TV-Deal in den USA abzuschließen und damit rentabel zu werden.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Favre: "Denke nicht an Aufgeben!"
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Haaland fällt gegen Paderborn aus
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Massa spricht über Schumacher
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Amazon zeigt noch mehr Bundesliga
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    So sehen Vettels Optionen aus

Wrestling-Mogul verliert viel Geld.

Von der Liga selbst gab es bislang kein Statement. Wrestling-Mogul McMahon hatte einen Teil seines Privatvermögens (angeblich rund 350 Millionen Dollar) in den Neustart der bereits einmal gefloppten Liga gepumpt.

Damit ist die XFL möglicherweise die erste Profiliga, die Opfer der durch die globale Corona-Pandemie verursachten Wirtschaftskrise wurde.