Lesedauer: 23 Minuten

München - Luka Jovic verlässt die Eintracht offenbar im Sommer. Kerem Demirbay soll das Interesse zweier englischer Spitzenklubs geweckt haben. Der SPORT1-Transferticker.

Anzeige
  • Barca will Richarlison (11.33 Uhr)
  • Jovic offenbar kurz vor Eintracht-Abschied (9.10 Uhr)
  • Zieht es Ronaldo von Juve weg? (Do., 15.08 Uhr)

+++ 17.54 Uhr: Belgien-Shootingstar Trossard bald in der Bundesliga? +++

Leandro Trossard ist momentan einer der begehrtesten Spieler der belgischen Pro League. Der Linksaußen vom KRC Genk erzielte bereits 20 Tore in der laufenden Saison. Sein Agent Josy Comhair bringt ihn nun beim VfL Wolfsburg ins Gespräch.

Auch der FC Arsenal soll interessiert sein, der Berater stellte aber klar: "Für seine Karriere ist es besser, wenn er zuerst zu einem Verein wie Wolfsburg wechselt", sagte Comhair der belgischen Zeitung Het Laatste Nieuws. In jedem Fall wird Trossard seine Heimat verlassen, er könne in Belgien "nichts mehr lernen", so Comhair.

Anzeige

Ein Angebot hat der VfL noch nicht abgegeben, scheint aber gegenüber anderen Vereinen in der Pole Position zu sein. Billig wird er aber nicht: Der Berater spricht von "20-30 Millionen".

+++ 15.20 Uhr: Herrmann und Gladbach nähern sich wieder an +++

Nachdem in den letzten Wochen Zweifel an der Verlängerung von Patrick Herrmann bei Borussia Mönchengladbach aufgekommen waren, sieht es nun wieder gut aus. Beide Seiten sind offen für Gespräche und an einer Verlängerung interessiert, so Herrmann gegenüber der Rheinischen Post. 

"Ich fühle mich wohl bei Borussia und in Mönchengladbach, eigentlich passt alles, sonst wäre ich nicht schon so lange hier." Zuletzt waren die Verhandlungen aufgrund eines "privaten Vorfalls" bei Herrmanns Berater ins Stocken geraten.

Obwohl der Rechtsaußen bestätigte, dass auch Angebote von anderen Vereinen eingetrudelt seien, ist er zuversichtlich, dass man sich in absehbarer Zeit einigt. "Jetzt geht es wieder weiter und wir schauen nun, dass wir zusammenfinden", sagte Herrmann.

+++ 13.28 Uhr: Früchtl vor Bundesliga-Leihe? +++

Bei Bayerns Torwart-Talent Christian Früchtl stehen die Zeichen auf einem vorübergehenden Abschied. Aktuell pausiert die etatmäßige Nummer drei wegen einer Bänderverletzung im Ellbogen. Zuvor kam der 19-Jährige in dieser Saison auf 17 Einsätze in der Regionalliga. Das soll sich ändern.

Nach SPORT1-Informationen plant Früchtl (Vertrag bis 2020) im Sommer eine zweijährige Ausleihe, um Spielpraxis auf einem höheren Level sammeln zu können. Dafür müsste sein Vertrag verlängert werden. Mit dem FC Augsburg gab es bereits ein Treffen. Auch Fortuna Düsseldorf hat Früchtl im Blick.

Vereinsintern gibt es vereinzelt Skepsis, ob er Neuer tatsächlich eines Tages ersetzen kann. Sich höherklassig zu beweisen, ist für ihn daher umso wichtiger. Auch deshalb plant er eine Leihe, selbst wenn Bayern II in die dritte Liga aufsteigen sollte.

+++ 13.05 Uhr: Rangnick vertagt Wechselpoker um Werner +++

RB Leipzigs Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick will im Wechselpoker um Nationalstürmer Timo Werner noch keinen Vollzug vermelden.

Am vergangenen Wochenende hatte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff bei Sky gesagt, dass Werner seinen bis 2020 laufenden Vertrag "eher nicht verlängern möchte". "Deswegen ist er ja noch nicht weg", sagte Rangnick am Karfreitag: "Für all diese Gespräche ist wieder Zeit, wenn die Saison vorbei ist." 

Werner wird nach wie vor stark mit dem FC Bayern und anderen europäischen Top-Klubs wie dem FC Liverpool in Verbindung gebracht. Rangnick und Mintzlaff hatten zuvor bereits angekündigt, nicht mit Werner in ein letztes Vertragsjahr gehen zu wollen. Nur wenn RB den 23-Jährigen in diesem Sommer verkauft, ist noch eine hohe Ablösesumme drin. 

Rangnick betonte zudem, dass für ihn Werners ansteigende Formkurve vor dem wichtigen Auswärtsspiel am Samstag bei Borussia Mönchengladbach wesentlich wichtiger sei. "Er ist alt genug und wird durch Karlheinz Förster und sein Umfeld gut beraten. Wie ich ihn sehe und wahrnehme, ist er wieder auf einem richtig guten Weg", sagte Rangnick. Werner, der in der laufenden Saison bislang auf 14 Ligatreffer kommt, brachte in den vergangenen vier Spielen sechs Torbeteiligungen zustande.

+++ 12.34 Uhr: Wolfsburg einig mit Mbabu +++

Der VfL Wolfsburg scheint einen Rechtsverteidiger für die nächste Saison gefunden zu haben. Mit Kevin Mbabu von den Young Boys Bern sind sich die Niedersachsen einig, das bestätigte VfL-Boss Jörg Schmadtke gegenüber dem kicker. 

Meistgelesene Artikel
  • Leroy Sané spielt seit 2016 bei Manchester City
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Leroy Sané ist nur noch zweite Wahl
  • Sebastian Rode
    2
    Fussball / Europa League
    Rode: Frankfurts Schlüsselfigur
  • Lars Sullivan könnte bei WWE schon bald ins Titelrennen eingreifen
    3
    Kampfsport / Wrestling
    Die Folgen des WWE-Drafts
  • Werder Bremen steht bei den Fans wieder hoch im Kurs
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern-Euphorie elektrisiert Bremen
  • Die Fans des FC Liverpool zahlen 88 Euro statt 119 Euro für ein Ticket in Barcelona
    5
    Fussball / Champions League
    Reds reagieren auf Barca-Wucher

Der 23-jährige Schweizer wird für voraussichtlich sieben Millionen Euro zu den Wölfen wechseln. Er soll einen Dreijahresvertrag erhalten.

+++ 11.33 Uhr: Barca will Richarlison - Problem Ausländerregelung +++

Barcelonas Sport-Geschäftsführer Eric Abidal hat seit Längerem die Verpflichtung eines Konkurrenten von Stürmer Luis Suárez zum Ziel. Frankfurts Luka Jovic wurde genauso wie Krzysztof Piatek vom AC Mailand mit der "Blaugrana" in Verbindung gebracht. 

Doch glaubt man der Marca, soll jetzt ein Brasilianer ganz oben auf der Liste stehen: Evertons Richarlison. Der 21-Jährige spielt eine starke Debütsaison für die "Toffees" (zwölf Treffer) und wurde vom brasilianischen Nationaltrainer Tite bereits in die "Selecao" berufen.

Bei dem Transfer könnte es aber Komplikationen geben: In der Primera División dürfen pro Team lediglich drei Nicht-Eu-Ausländer im Kader stehen. Dieses Kontingent hat Barca mit Arthur (22), Malcom (22) und Arturo Vidal (32) bereits ausgeschöpft.

Trotzdem lotet der FC Barcelona offenbar die Möglichkeiten aus, Richarlison zu verpflichten. Die Einbürgerungen von Casemiro von Real Madrid oder auch von Thiago Silva bei PSG haben gezeigt, dass die Regelung durchaus zu umgehen ist. 

Richarlison würde wohl um die 50 Millionen Euro kosten.

+++ 9.11 Uhr: Jovic offenbar kurz vor Eintracht-Abschied +++

Eintracht Frankfurt droht mehr denn je der Abschied von Toptorjäger Luka Jovic.

Nach Informationen der spanischen As steht Real Madrid kurz vor einer Verpflichtung des 21-Jährigen. Demnach sind beide Klubs bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen.

Laut der Zeitung verlangt Frankfurt 50 bis 60 Millionen Euro für den Serben, 20 Prozent davon sollen an Ex-Klub Benfica Lissabon gehen. Frankfurt hatte erst am Mittwoch die Kaufoption für den Stürmer gezogen und sechs Millionen Euro an Benfica überwiesen, der Angreifer unterschrieb im Gegenzug bis 2023.

Bei Real würde Jovic in Konkurrenz zu Karim Benzema treten, der seit Jahren als Stoßstürmer der Madrilenen fungiert. Jovic kommt in dieser Saison wettbewerbsübergreifend auf 25 Tore.

Donnerstag, 18. April

+++ 15.08 Uhr: Zieht es Ronaldo von Juve weg? +++

Cristiano Ronaldo spielt bei Juventus Turin eine famose Saison. Rechnet man alle Wettbewerbe zusammen, schoss er 26 Tore und legte zwölf auf. Der Portugiese führt Juve zur baldigen Meisterschaft, die Vollendung ist nur noch Formsache.

Kein Grund, unzufrieden zu sein. Oder? Ein Blick auf den vergangenen Dienstag sollte die Frage beantworten. Juve verabschiedete sich zu Hause aus der Champions League - aus jenem Wettbewerb also, den man so innig zu gewinnen begehrt. Ronaldo wurde eigens für den Titel in der Königsklasse geholt und Ronaldo kam eigens aus diesem Grund nach Turin: um seinen sechsten Titel zu gewinnen.

Das fällt in dieser Saison aber flach. Die Gazzetta dello Sport berichtet, dass es in der Kabine nach der Ajax-Pleite totenstill gewesen sei. Und La Repubblica berichtet weiter, dass Ronaldo den italienischen Rekordmeister schon bald verlassen könnte - und zwar am Ende der nächsten Saison. Der Grund: Er sei unzufrieden.

Der Vertrag des 34-Jährigen erstreckt sich noch bis 2022, ein vorzeitiger Abgang würde Juve sicher wehtun.

+++ 14.50 Uhr: Premier-League-Klubs jagen angeblich Raman +++

Der Klassenerhalt ist Fortuna Düsseldorf seit dem vergangenen Wochenende nicht mehr zu nehmen. Ein Spieler, der maßgeblich dazu beigetragen hat, dass dieser Coup glücken konnte, ist Benito Raman. Der 24-Jährige schoss bislang zehn Tore und bereitete vier vor.

Eine beachtliche Statistik, die nun auch internationale Top-Klubs auf den Plan ruft. Nach Informationen der Sport Bild buhlen der FC Arsenal und der FC Everton um den 24-Jährigen. Weiter heißt es, dass die Fortuna eine Ablöse erwarte, die sich um die 15 Millionen Euro bewege.

Für Klubs wie Arsenal oder Everton wäre eine solche Summe zumindest keine Schwierigkeit. Bleibt die Frage, was Raman will. Der Vertrag des Belgiers bei der Fortuna läuft noch bis 2022 - und Friedhelm Funkel würde ihn natürlich gerne halten.

"Wir hoffen, dass wir ihn halten können", sagte der Düsseldorf-Coach bei SPORT1. "Er hat einen Vertrag bis 2022 ohne Ausstiegsklausel, da haben wir das Heft in der Hand. Doch ich bin kein Fantast, ich weiß, dass wir einige Spieler verlieren werden."

+++ 12.05 Uhr: Gündogan auf Inter-Wunschliste? +++

Was hat Ilkay Gündogan vor?

Der deutsche Nationalspieler lehnte es unlängst ab, seinen bis 2020 laufenden Vertrag bei Manchester City zu verlängern. Das bestätigte Pep Guardiola höchstpersönlich. Ob dahinter eine Taktik steckt, um mehr Gehalt herauszuschlagen, oder ob der 28-Jährige tatsächlich wechseln will, ist noch unklar.

Klar ist nur, dass Gündogan begehrt ist. Wie die Gazzetta dello Sport und Tuttosport berichten, buhlt Inter Mailand hartnäckig um seine Dienste. Demnach sind die Nerazzurri bereit, den Mittelfeldspieler mit einem Vierjahresvertrag auszustatten und ihm acht Millionen Euro brutto zu garantieren. Das wäre nur eine halbe Million Euro weniger, als Top-Verdiener Mauro Icardi bei Inter einstreicht.

Sollte sich Gündogan für einen Wechsel entscheiden, müsste Inter 25 bis 30 Millionen Euro hinblättern. So viel verlangt ManCity - eine Zahl, die auf den im kommenden Jahr auslaufenden Vertrag zurückzuführen ist.

Es bleibt spannend, was Gündogan vorhat.

+++ 11.40 Uhr: Atlético buhlt angeblich um VfB-Verteidiger +++

Ozan Kabak hat sich beim VfB Stuttgart zu einer wichtigen Kraft im Abstiegskampf gemausert. Seit Ende Januar absolvierte der Innenverteidger jedes Spiel für die Schwaben über die volle Distanz und schoss dabei drei Tore.

Kein Wunder also, dass andere Klubs ein Auge auf Kabak geworfen haben. Nachdem zunächst die Bild gemeldet hatte, dass der 19-Jährige eine Ausstiegsklausel in Höhe von 15 Millionen Euro habe - im Falle des Abstiegs -, will nun Sky wissen, dass diese Klausel nicht bestehe. Stattdessen habe Atlético Madrid großes Interesse an einer Verpflichtung.

Die Spanier sind demnach bereit, 30 bis 40 Millionen Euro für Kabak hinzulegen. Er könnte das Erbe von Diego Godín antreten, der im Sommer ablösefrei zu Inter Mailand wechselt.

Kabak war in der Winterpause für die VfB-Rekord-Ablösesumme von 11 Millionen Euro von Galatasaray Istanbul nach Stuttgart gekommen. Nun könnte es ihn weiterziehen.

Mittwoch, 17. April

+++ 22.10 Uhr: Hazard gibt BVB angeblich Doppel-Zusage

Die Anzeichen für einen Wechsel von Thorgan Hazard zum BVB verdichten sich immer weiter. Erst kürzlich bestätigte Gladbach-Sportdirektor Max Eberl, dass der Belgier die Fohlen verlassen möchte.

"Er hat uns nun informiert, dass er seinen Vertrag nicht verlängern möchte und dass er Borussia nach fünf Jahren verlassen will, weil er für sich den nächsten Schritt machen möchte", berichtete Eberl.

Er möchte Hazard, der noch einen Vertrag bis 2020 besitzt, jedoch nicht ablösefrei ziehen lassen: "Mögliche Interessenten müssen uns eine Ablösesumme bieten, die seinem Wert als herausragender Offensivspieler in der Bundesliga und Stammspieler in einer der besten Nationalmannschaften der Welt gerecht wird", betonte Eberl.

Immer wieder wird die Ablösesumme von 40 Millionen Euro genannt. Doch laut einem Bericht des kicker wollen die Dortmunder nicht einmal im Ansatz eine derartige Summer für den Belgier bieten. Und das könnte bitter für die Gladbacher werden.

Denn laut dem Bericht habe Hazard den Schwarz-Gelben bereits eine Zusage gegeben - und zwar eine doppelte: Sollte der BVB im Sommer nicht einig mit den Gladbachern werden, so soll Hazard dann 2020 nach Dortmund wechseln - und zwar zum Nulltarif. Das dürfte nicht in Eberls Sinne sein.

+++ 20.45 Uhr: Ajax wappnet sich für De-Ligt-Abgang +++

Am Dienstag köpfte Matthijs de Ligt Ajax Amsterdam ins Halbfinale der Champions League. Doch ob der 19-Jährige auch noch in der kommenden Saison für Ajax aufläuft, ist fraglich. Vor allem der FC Barcelona und der FC Bayern buhlen um die Dienste des Innenverteidigers.

Für den Fall, dass der Kapitän von Board gehen sollte, hat der niederländische Rekordmeister aber bereits Vorkehrungen getroffen: Vom SC Heerenveen kommt der 18-jährige Kik Pierie.

Wie Ajax am Mittwoch mitteilte, erhielt der Innenverteidiger einen Vertrag bis 2024. Der gebürtige US-Amerikaner ist aktueller niederländischer U19-Nationalspieler und bei seinem bisherigen Klub Stammspieler in der Verteidigung. In 27 Eredivisie-Partien erzielte er zwei Tore für Heerenveen.

+++ 19.07 Uhr: Demirbay in die Premier League? +++

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung beschäftigt sich der englische Spitzenklub FC Arsenal mit Kerem Demirbay - und ist damit in der Premier League offenbar nicht alleine.

In der Champions-League-Partie zwischen der TSG Hoffenheim und Olympique Lyon (3:3) sollen sich zudem Scouts des FC Liverpool auf der Tribüne befunden haben. 

"Natürlich kriege ich so etwas mit", kommentierte das Objekt der Begierde Ende Oktober die Anwesenheit der englischen Späher. 

Meistgelesene Artikel
  • Leroy Sané spielt seit 2016 bei Manchester City
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Leroy Sané ist nur noch zweite Wahl
  • Sebastian Rode
    2
    Fussball / Europa League
    Rode: Frankfurts Schlüsselfigur
  • Lars Sullivan könnte bei WWE schon bald ins Titelrennen eingreifen
    3
    Kampfsport / Wrestling
    Die Folgen des WWE-Drafts
  • Werder Bremen steht bei den Fans wieder hoch im Kurs
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern-Euphorie elektrisiert Bremen
  • Die Fans des FC Liverpool zahlen 88 Euro statt 119 Euro für ein Ticket in Barcelona
    5
    Fussball / Champions League
    Reds reagieren auf Barca-Wucher

Nun könnte es tatsächlich zu einem Wechsel in die Premier League kommen, allerdings scheint das Team aus London aktuell das größte Interesse zu bekunden. Doch mit den Reds ist weiterhin zu rechnen.

Auch die türkischen Spitzenvereine Galatasaray und Besiktas Istanbul sollen bereit sein, Demirbay mit überaus attraktiven Gehältern auszustatten, um ihn an den Bosporus zu locken.

Die ligaunabhängige Ausstiegsklausel des 25-Jährigen soll sich zwischen 20 und 30 Millionen Euro bewegen. Sein Vertrag läuft noch bis ins Jahr 2022.

+++ 17.50 Uhr: Roma braucht Einnahmen - West Ham buhlt um Dzeko +++

Der bosnische Nationalstürmer Edin Dzeko könnte der zweitteuerste Ü32-Spieler hinter Cristiano Ronaldo werden. Die Roma hängt dem Stürmer ein Preisschild von kolportierten 20 Milllionen Euro um. Bei einer Verlängerung in Rom fordert Dzeko angeblich ein Gehalt von 5 Millionen Euro netto - zu viel für die Roma.

Das ruft erneut West Ham United auf den Plan, die "Hammers" hatten ihr Interesse schon vor einigen Wochen hinterlegt. Außerdem berichtet Sky, dass ein Wechsel nach London auch von Seiten des Spielers infrage kommt.

Weiterer Interessent ist Inter Mailand. Dzeko war 2017 für elf Millionen Euro von Manchester City zur Roma gewechselt.

+++ 16.41 Uhr: Spielt Weigl bald unter Pep? +++

Das englische Boulevard-Blatt Sun berichtet vom Interesse Manchester Citys am Dortmunder Julian Weigl.

Pep Guardiola outete sich in der Vergangenheit als großer Fan von Weigl. Der 23-Jährige könnte für City zum Schnäppchen werden: Laut dem Bericht soll Dortmund 25 Millionen Euro fordern. 

Weigls Vertrag läuft nur noch bis 2021, im Sommer war der Wechsel zu PSG gescheitert. Seitdem spielt er unter Favre keine große Rolle, musste zuletzt auf der Innenverteidigerposition aushelfen.

Aber auch PSG soll ein weiteres Angebot vorbereiten - es zeichnet sich also ein Zweikampf zwischen Tuchel und Guardiola um den Mittelfeld-Strategen ab.

+++ 16.20 Uhr: Chelsea statt Bayern? Pépé soll Hazard-Nachfolger werden

Der Wechsel von Eden Hazard zu Real Madrid scheint nur noch Formsache zu sein. Die "Blues" sind bereits auf der Suche nach einem Nachfolger - und könnten dabei dem FC Bayern einen Strich durch die Rechnung machen.

Laut dem Mirror soll die Wahl des FC Chelsea auf Nicolas Pépé vom OSC Lille gefallen sein. Die Londoner haben aber ein Problem: Sie wurden im Februar von der Fifa mit einer Transfersperre belegt. Schon beim Transfer von Christian Pulisic musste Chelsea sich andere Möglichkeiten einfallen lassen - man kaufte den US-Amerikaner und lieh ihn sofort wieder an den BVB aus.

Der Ivorer Pépé war zuletzt intensiv mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht worden. In dieser Saison kommt der 23-Jährige auf 19 Tore und elf Assists im Trikot von Lille.

+++ 15.10 Uhr: Frankfurt hat Serie-B-Stürmer im Visier +++

Die italienische Zeitung Il Secolo XIX berichtet von Eintracht-Scouts, die beim Serie-B-Spiel Spezia gegen Ascoli vor Ort waren. Der Grund: Spezia-Stürmer David Okereke. 

Der 21-jährige Nigerianer hat mit starken Leistungen im Trikot des Serie-B-Klubs das Interesse des Bundesligisten geweckt. In 28 Spielen traf er neunmal und steuerte zehn Assist bei.

Ob Luka Jovic den Verein verlassen wird, ist noch unklar. Trotzdem wollen die Hessen für einen Abgang des Serben vorsorgen. Im Rennen um Okereke ist die Eintracht aber nicht allein: Unter anderem Juventus Turin und Ajax Amsterdam sollen Interesse signalisiert haben.

+++ 15.02 Uhr: Holt Chelsea Morata zurück? +++

Alvaro Morata fühlt sich im Trikot von Atlético Madrid wohl. Noch ist er allerdings vom FC Chelsea ausgeliehen - dieser könnte ihn im Sommer zurückbeordern.

Die spanische Zeitung AS erinnert, dass die Blues sich zwischen dem 1. und 15. Juli entscheiden müssen, ob sie die Leihe des Stürmers vorzeitig beenden wollen. Die Leihe ist bis 2020 angesetzt. 

Morata möchte dem Blatt zufolge unbedingt in Madrid bleiben, er traf in zehn Ligaspielen bereits fünfmal für die "Rojiblancos". 

+++ 14.45 Uhr: BVB holt Skibbe und Addo zurück +++

Zurück zu den Wurzeln: Bundesligist Borussia Dortmund wird sein Trainer- und Nachwuchskompetenzteam mit dem ehemaligen DFB-Coach Michael Skibbe (53) und Ex-Profi Otto Addo (43) verstärken. Beide haben eine BVB-Vergangenheit und kehren zu den Westfalen zurück.

Ex-Bundesliga-Coach Skibbe, einst Assistent von DFB-Teamchef Rudi Völler bei der Nationalmannschaft, war zuletzt für die griechische Nationalmannschaft zuständig, Addo beim Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach an der Schnittstelle zwischen Nachwuchs- und Profibereich tätig gewesen.

Skibbe wird Trainer der U19 und Chefcoach aller Jugend-Mannschaften, Addo übernimmt die neu geschaffenen Funktion als "Talente-Trainer" in der Schnittstelle zwischen Junioren und Profis. Beide nehmen zum 1. Juli 2019 ihren Dienst bei den Schwarz-Gelben auf.

Im vergangenen Jahr hatten die Schwarz-Gelben bereits die Profi-Führungsstruktur verändert und deutlich vergrößert, in Sebastian Kehl einen Leiter für die Lizenzspielerabteilung geholt und außerdem Matthias Sammer als Berater verpflichtet.

+++ 14.41 Uhr: Kommt Wolfsburgs neuer Trainer aus Linz? +++

Der Wunschkandidat steht offenbar bereit, nun verhandeln die Klubs: Der Wechsel von Oliver Glasner zum VfL Wolfsburg rückt näher.

Die Niedersachsen sollen mit dem Coach vom Linzer ASK bereits einig sein, nun haben nach Informationen von Sky aus Österreich auch die Vereine Gespräche über den angestrebten Wechsel aufgenommen. Glasner, der in Linz einen Vertrag bis 2022 besitzt, soll in Wolfsburg den im Sommer scheidenden Bruno Labbadia beerben.

Der 44 Jahre alte Glasner hat sich in seiner österreichischen Heimat einen Ruf als Coach mit klarer Spielidee erarbeitet, der junge Spieler weiterentwickeln kann. In seinen vier Jahren in Linz führte er den LASK zurück in die erste Liga. Dort sind die Linzer momentan Zweiter hinter Serienmeister Red Bull Salzburg. Labbadia, der den Klub 2018 vor dem Abstieg gerettet hatte, kündigte im März an, seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen.

+++ 14.01 Uhr: Oblak verlängert vorzeitig bei Atlético +++

Der spanische Spitzenklub Atlético Madrid hat den Vertrag mit Torhüter Jan Oblak vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängert. Das gab der Tabellenzweite der Primera División am Mittwoch bekannt. 

Ein Wechsel des slowenischen Nationaltorwarts ist damit vorerst vom Tisch. Oblak war zuletzt immer wieder als Kandidat bei mehreren europäischen Top-Klubs gehandelt worden. 

Der 26-Jährige war 2014 von Benfica Lissabon nach Madrid gewechselt. Im Team des französischen Superstars Antoine Griezmann gewann er 2018 die Europa League. 

In den vergangenen drei Jahren wurde Oblak jeweils als  bester Torhüter der spanischen Liga ausgezeichnet.

+++ 13.05 Uhr: Dresden bindet Talent Ehlers +++

Zweitligist Dynamo Dresden hat Talent Kevin Ehlers langfristig an sich gebunden. Der 18 Jahre alte Innenverteidiger unterschrieb bei den Sachsen einen Lizenzspielervertrag bis Ende Juni 2023.

Ehlers spielt seit 2017 in der Dresdner Nachwuchsabteilung und wird ab der kommenden Saison in den Profikader aufsteigen.

+++ 12.45 Uhr: Liverpool heiß auf Brandt +++

Julian Brandt hat in den letzten Monaten das Interesse vieler europäischer Topklubs auf sich gezogen.

Wie der englische Mirror berichtet, ist der FC Liverpool bereit, im Sommer die Ausstiegsklausel des 22-jährigen Nationalspielers zu ziehen. Diese liegt bei 25 Millionen Euro, damit wäre der Leverkusener ein echtes Schnäppchen.

Auch mit Leipzigs Timo Werner ist Klopps Verein immer wieder in Verbindung gebracht worden, es heißt man will einen der beiden Deutschen unbedingt verpflichten.

Rudi Völler ist bereit, um Brandt zu kämpfen. Über den Transferpoker sagte er: "Das akzeptieren wir. Er mag die Mannschaft und identifiziert sich mit dem Klub. Beide Seiten wissen, was sie aneinander haben. Was das am Ende bedeutet, werden wir sehen."

Brandt wird von Trainer Peter Bosz im zentralen Mittelfeld aufgeboten, wo sich der Rechtsfuß sehr wohl fühlt. Sieben Tore und 14 Vorlagen konnte er diese Saison in allen Wettbewerben bereits liefern.

+++ 11.56 Uhr: Schulz mit BVB einig +++

Borussia Dortmund steht vor der Verpflichtung von Nationalspieler Nico Schulz von der TSG Hoffenheim. Wie die Sport Bild titelt, sind sich die Dortmunder mit dem 26-jährigen über einen Wechsel im Sommer einig.

Schulz soll die größte Baustelle des BVB schließen: Die Schwarz-Gelben suchen schon eine Weile nach einem Linksverteidiger. Schulz besitzt laut der Sport Bild eine Ausstiegsklausel von 25 bis 30 Millionen Euro, sein Vertrag läuft noch bis 2021.

Der Nationalspieler war schon länger mit dem BVB in Verbindung gebracht worden, nun steht der Deal kurz vor dem Abschluss. Für die TSG Hoffenheim wäre es ein großes Transferplus: Die Kraichgauer hatten Schulz im Sommer 2007 für drei Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach geholt.

+++ 11.16 Uhr: Weg für de Ligt zu Bayern frei? +++

Ajax' 19-jähriger Kapitän Matthijs de Ligt wurde gegen Juventus Turin zum Champions-League-Helden. Der FC Barcelona könnte nun den Weg für einen Transfer zum FC Bayern frei machen. 

Josep Bartomeu, Präsident der Katalanen äußerte sich defensiv über eine Verpflichtung des Supertalents. "Er wird auf den Transfermarkt kommen und wir werden besprechen, ob wir es versuchen oder nicht. Ich weiß nicht, ob wir den Spieler verpflichten", sagte er dem spanischen Sender TVE.

Ein Rückzug ist das aber nicht. Bartomeu verwies auf die "exzellenten Beziehungen" zu Ajax und zeigte sich begeistert von ihm: "Er gefällt uns und mir persönlich sehr gut", sagte Bartomeu. Es spricht alles für ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden FCBs. Ajax-Trainer Erik ten Hag ist sich sicher, dass de Ligt "zu Bayern oder Barca wechseln wird".

+++ 10.39 Uhr: Fix: Hertha verlängert mit Kraft +++

Hertha BSC hat den Vertrag mit Torwart Thomas Kraft um ein Jahr verlängert. Das neue Arbeitspapier läuft bis 2020.

"Thomas ist auf und neben dem Platz eine wichtige Persönlichkeit innerhalb der Mannschaft. Sein Wort hat auch in der Kabine Gewicht, deswegen sind wir froh, ihn im Verein halten zu können", sagt Sportdirektor Michael Preetz über den Routinier.

Kraft war vor der Verpflichtung von Rune Jarstein Stammkeeper bei der Hertha, seitdem muss er sich hinter dem Norweger anstellen. "Meine Familie und ich fühlen uns in Berlin und bei Hertha sehr wohl. Das zeigt auch meine Treue zum Verein", erklärte Kraft seine Entscheidung.

+++ 6.44 Uhr: Entscheidung bei James in dieser Woche? +++

Wie geht es bei James Rodríguez weiter?

Der Kolumbianer ist aktuell von Real Madrid an den FC Bayern verliehen. Die Münchner können ihn per Kaufoption für 42 Millionen Euro fest verpflichten. 

Nun berichtet die Sport Bild, dass James' Berater Jorge Mendes in dieser Woche ein Gespräch mit den Verantwortlichen der Münchner führen möchte. Denn er und sein Klient wollen endlich Klarheit über die Zukunft haben.

Von Bayern-Seite aus hatte man immer wieder betont, dass die Kaufoption gezogen werde und man über die Saison hinaus mit James plant. Doch zuletzt wurden diese Signale immer weniger. Laut des Berichts gilt vor allem Bayern-Präsident Uli Hoeneß nicht als "großer Fürsprecher" des Kolumbianers.