München - Arjen Robben äußert sich zu seiner Zukunft und zu der von Jupp Heynckes. Benedikt Höwedes steht vor einer ungewissen Zukunft. Transferticker.

  • Zieht es Reus nach Mailand? (22.15 hr)
  • Batshuayi macht BVB Hoffnung (22.11 Uhr)
  • Basel-Star als Diekmeier-Nachfolger? (15.24 Uhr)

+++ 22.15 Uhr: Zieht es Reus nach Mailand? +++

Die Zukunft von Marco Reus steht nach wie vor in den Sternen. Der gerade wiedergenesene Topstar von Borussia Dortmund besitzt bei den Westfalen nur noch einen Vertrag bis zum Sommer 2019 - und er macht bislang noch keine Anstalten, den Kontrakt in nächster Zeit zu verlängern.

Um den Nationalspieler buhlen verständlicherweise zahleiche Topklubs – und wie die italienische Sportzeitung Tuttosport nun berichtet, dann hat der AC Mailand auch Chancen, dem Offensivstar einen Wechsel schmackhaft zu machen.

Diese liege vornehmlich am Sponsorenwechsel der Rossoneri, die ab der kommenden Saison nicht mehr in "Adidas"-Trikots auftreten, sondern den Schriftzug von dessen Rivalen "Puma" auf dem Leibchen tragen werden.

Der Herzogenauracher Sportartikelhersteller sei heiß darauf, Reus als Testimonial zu Milan zu lotsen, schreibt das Blatt. Reus selbst hatte im vergangenen Oktober verraten, das er ihn "vier, fünf Klubs interessieren". Allerdings fühle er sich in Dortmund durchaus wohl.

Für den AC Mailand stellt sich ohnehin die Frage, ob man einen derart teuren Deal bewältigen kann. Durch die immensen Ausgaben im vergangenen Sommer sind die Lombarden ins Visier des Financial Fair Plays der UEFA geraten.

+++ 22.12 Uhr: Pulisic im Tausch für Batshuayi? +++

Wechselt Christian Pulisic im Tausch für Michy Batshuayi im Sommer an die Stamford Bridge?

Laut Daily Mail möchte der FC Chelsea Christian Pulisic unbedingt verpflichten. Aktuell ist der US-Amerikaner aber noch bis 2020 an Borussia Dortmund gebunden. 

Die Blues wollen dem BVB in Sachen Batshuayi nun offenbar entgegen kommen, um im Rennen um Pulisic die besten Karten zu haben. 

Mit fünf Toren in den ersten drei Spielen hat Batshuayi in Dortmund einen starken Einstand gefeiert. Die Dortmunder wollen den Belgier im Sommer unbedingt fest verpflichten. In einem Interview mit dem Nachrichtenportal sporza (siehe Eintrag um 13.55 Uhr) hatte der Belgier dem BVB Hoffnung auf einen weiteren Verbleib gemacht. "Es ist einfach perfekt hier", äußerte sich Batshuayi zur Borussia.

+++ 16.29 Uhr: Mourinho beendet Pogba-Gerüchte +++

Die Sun berichtete am Donnerstag, dass ManUnited-Star Paul Pogba im Sommer offenbar vor dem Absprung zu Real Madrid steht, da er sich nicht mit Trainer Jose Mourinho verstehe.

Diesen Gerüchten setzte Mourinho am Freitag nun ein Ende: "Es ist eine große Lüge, dass unsere Beziehung nicht gut sei, dass wir nicht miteinander sprechen würden, dass wir unterschiedliche Ansichten über seine Position hätten."

In den vergangenen vier Partien kam Pogba, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, allerdings nur zu Kurzeinsätzen. "In den letzten Spielen hat er einfach nicht gut gespielt, aber das ist alles", stellte Mourinho klar.

Pogba war im Sommer 2016 für die damalige Rekordsumme von 105 Millionen Euro von Juventus Turin nach Manchester gewechselt.

+++ 15.24 Uhr: Basel-Star als Diekmeier-Nachfolger? +++

Wie SPORT1 bereits berichtete, wird der Hamburger SV im Sommer Dennis Diekmeier verlieren. Der mit Abstand dienstälteste Profi des HSV wird seinen Vertrag nicht verlängern.

Laut dem Schweizer Nachrichtenportal Blick hat der HSV ein Auge auf Michael Lang vom FC Basel als Nachfolger für Diekmeier geworfen. Der 27-jährige Nationalspieler hatte im Winter bereits Angebote von West Brom und Swansea aus der Premier League auf dem Tisch, nun soll er beim HSV auf der Liste stehen.

In Basel hat Lang noch einen Vertrag bis 2019.

+++ 13.55 Uhr: Batshuayi macht BVB Hoffnung +++

Der von Chelsea bis zum Saisonende ausgeliehene Michy Batshuayi ist derzeit der Hoffnungsträger bei Borussia Dortmund. Bereits in seinen ersten drei Spielen schoss der Belgier fünf Tore - das gelang vor ihm noch keinem anderen Borussen.

Daher ist es mehr als verständlich, dass die BVB-Verantwortlichen daran interessiert sind, den 24-Jährigen im Sommer fest zu verpflichten. Doch kann sich das auch Batshuayi vorstellen?

In einem Interview mit dem belgischen Nachrichtenportal sporza sieht es ganz danach aus. "Bei Chelsea hatte ich es nicht leicht. Hier läuft es dagegen sehr gut mit meinen Kollegen und den Fans. Ich wurde super aufgenommen", erzählt Batshuayi.

Bereits nach seinem Doppelpack in der Europa League gegen Atalanta Bergamo schwärmte der Torjäger vom BVB: "Es ist einfach perfekt hier. Wie in einer Familie. Das ist das, was ich brauche."

Bei Chelsea hatte Batshuayi es dagegen schwer. "Auf der Bank sitzen, treffen, auf der Bank sitzen und treffen, um dann wieder auf der Bank zu sitzen - das war schwierig", erzählt der Belgier.

Batshuayi macht den Dortmundern also Hoffnung auf einen längeren Verbleib, allerdings ist dieser weiterhin fraglich. Die Dortmunder haben keine Kaufoption und je mehr Batshuayi trifft, desto teurer dürfte er werden.

+++ 12.14 Uhr: Bayern-Juwel Friedl erklärt Werder-Wechsel +++

Bayern Münchens Abwehr-Talent Marco Friedl wurde zum Winter bis 2019 an Werder Bremen verliehen. Im Interview mit der Bild erklärte der 19-Jährige nun wie es zu dem Wechsel nach Bremen kam. 

"Der Kontakt ist in der Winterpause entstanden. Ich hatte ein sehr gutes Gefühl in den Gesprächen mit Werder Bremen, besonders als ich mit dem Trainer telefoniert habe. Außerdem wollte ich etwas Neues ausprobieren", erzählt Friedl. 

Eine große Rolle bei der Entscheidungsfindung habe zudem Bayern-Star David Alaba gespielt, mit dem Friedl befreundet ist. "David hat mir auch zu einem Wechsel nach Bremen geraten. Er hat gesagt, dass es für einen jungen Spieler wichtig ist, auch mal bei einem anderen Klub Erfahrungen zu sammeln", erklärt der Innenverteidiger.

Ob Friedl nach Ablauf der Leihe nach München zurückkehrt oder bei Werder bleibt, hat er noch nicht entschieden: "Ich will mich in Bremen weiterentwickeln und durchbeißen. In München ist das für einen jungen Spieler deutlich schwerer", erläutert Friedl, "außerdem gibt es auf jeder Position zwei, drei Top-Spieler. Was aber in eineinhalb Jahren passiert, kann ich jetzt nicht sagen."

In Bremen wartet der Österreicher noch auf sein Liga-Debüt.

+++ 11.02 Uhr: Liverpool hat Can-Ersatz im Auge +++

Emre Cans Vertrag beim FC Liverpool  läuft im Sommer aus und die Vertragsverhandlungen zwischen Can und den Reds ziehen sich bekanntermaßen in die Länge.

Laut der Daily Mail hat Liverpool nun schon einen potenziellen Nachfolger im Auge: den Kenianer Victor Wanyama von Tottenham Hotspur. Der 26-Jährige spielte bislang erst 182 Minuten in dieser Saison und kommt kaum zum Einsatz, wenn Tottenham alle Stammkräfte zur Verfügung stehen.

Auch wenn sich Reds-Trainer Jürgen Klopp vor Kurzem optimistisch zeigte, dass Can doch noch verlängert, zeichnet sich ein Abschied des deutschen Nationalspielers immer mehr ab. So sagte Reds-Legende Steven Gerrard bei BT Sport zur Diskussion über das Mittelfeld von Liverpool: "Wir müssen sehen was passsiert. Emre Can verlässt den Klub, aber Naby Keita kommt."

+++ 10.33 Uhr: Mourinho sucht neuen Mittelfeldspieler +++

Zum Ende dieser Saison wird Michael Carrick von Manchester United seine aktive Fußballkarriere beenden. Deshalb sind die Red Devils schon intensiv auf der Suche nach einem Nachfolger für den 36-Jährigen, wie Trainer Jose Mourinho am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem FA-Cup-Spiel gegen Huddersfield erzählte.

"Wir müssen einen Mittelfeldspieler verpflichten, weil wir Michael Carrick verlieren werden. Natürlich brauchen wir Balance in unsrem Team, das habe ich schon vor Monaten gesagt", erklärte Mourinho.

Carrick ist ein Urgestein bei ManUnited. Der defensive Mittelfeldspieler trug ganze 12 Jahre das Trikot des Klubs. Ab Sommer hat er das Angebot angenommen, ins Trainerteam von Mourinho zu wechseln.

+++ 07.41 Uhr: So läuft Robbens Vertragspoker +++

Arjen Robben hat sich in einem Interview zu seiner Zukunft beim FC Bayern geäußert. "Ich mache mir überhaupt keine Sorgen. Der Verein wird einen Plan haben", sagte Robben beim Sportbuzzer. Dann müsse er gemeinsam mit dem Klub entscheiden, wie es weitergehe.

Eine mögliche Verlängerung stehe dabei nicht im Zusammenhang mit der Zukunft von Jupp Heynckes. "Der Trainer ist derjenige, mit dem man tagtäglich arbeitet. Aber ich habe hier mit allen Verantwortlichen so eine offene und ehrliche Kommunikation", so Robben, dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

Gleichzeitig würde sich Robben aber freuen, wenn Heynckes weitermacht. "Man hat vom ersten Tag an den Turnaround gesehen, das hat natürlich auch mit dem Trainer zu tun. Aber das ist ganz alleine seine Entscheidung und egal, wie diese ausfällt, muss man sie respektieren."

Robben ist sich sicher, dass er den Bayern auch in den nächsten Jahren helfen kann. "Im Moment fühle ich mich noch sehr fit, sehr gut und glaube, dass ich noch ein, zwei Jahre auf dem höchsten Niveau spielen kann – das ist auch mein Ziel", so der Niederländer, der seine Nationalmannschaftskarriere bereits beendet hat.

Freitag, 16. Februar:

+++ 22.10 Uhr: BVB-Schwarm Malcom kündigt Wechsel an +++

Flügelstürmer Malcom kündigt seinen Abgang von Girondins Bordeaux an. "Ich werde mir das Team aussuchen und Bordeaux wird mir die Freigabe erteilen“, sagte Malcom bei "UOL esporte" in seiner Heimat Brasilien.

Malcom hat das Interesse mehrerer Topklubs auf sich gezogen. Arsenal, Manchester United und Tottenham aus England sollen dran sein. Aber auch Borussia Dortmund wurde schon als Interessent genannt.

Der 20-Jährige hat noch einen Vertrag bis 2021 in Bordeaux. Sein Marktwert wird auf rund 50 Millionen Euro geschätzt.

+++ 14.10 Uhr: 35 Mio.! China lockt Iniesta mit Mega-Gehalt +++

Barca-Legende Andres Iniesta liebäugelt mit einem Wechsel nach China zum Ausklag seiner Karriere.

Wie die spanische Zeitung Sport berichtet, liegt dem Barca-Kapitän ein unterschriftsreifes Angebot von Tianjin Quanjian vor, dass ihm ein Jahressalär von bis zu 35 Millionen Euro einbringt.

Aber der 33-Jährige will sich erst Ende März entschieden. Iniesta sei bewusst, dass er kein besseres Angebot mehr bekommt, dennoch habe er Zweifel, heißt es im Bericht. Denn bei Barca hat er immer noch einen Stammplatz und Trainer Ernesto Valverde setzt in den wichtigen Spielen auf den Mittelfeld-Routinier.

Iniesta soll nur zwischen einem Verbleib in Barcelona und einem Wechsel nach China schwanken. Der Klub will ihm aber im Falle eines Wechsels keine Steine in den Weg legen.

+++ 14.06 Uhr: Muss Höwedes zu Schalke zurück? +++

Die Kaufpflicht des von Schalke ausgeliehenen Benedikt Höwedes für Juventus Turin ist erloschen.

Nach der Verletzungsmisere des Weltmeisters kann dieser nicht mehr auf die vorgeschriebenen 25 Einsätze, die für die Kaufpflicht in Höhe von 13 Millionen Euro nötig gewesen wären, kommen. Juventus hatte diese Zahl in der Bekanntgabe von Höwedes' Verpflichtung bekannt gegeben.

Der Deutsche kann in dieser Saison nur noch auf 17 Einsätze kommen, da er nicht für den Champions-League-Kader der Alten Dame nominiert wurde.

Nun müssen die Modalitäten neu verhandelt werden. Italienische Medien berichten, dass Juventus rund vier Millionen Euro zahlen wolle. Sollten sich die Parteien nicht einigen können, müsste der 29-Jährige zurück zum FC Schalke, wo er noch bis 2020 unter Vertrag steht.

Höwedes hatte zuletzt erklärt, dass er sich einen Verbleib in Italien gut vorstellen könne.

+++ 11.44 Uhr: Barca verlängert mit Roberto +++

Der FC Barcelona hat den Vertrag von Sergi Roberto bis 2022 verlängert.

Das gaben die Katalanen am Freitag bekannt.

Am Donnerstag in der kommenden Woche wollen die Katalanen die Verlängerung mit dem Spanier im Camp Nou feiern.

+++ 09.42 Uhr: Flüchtet Pogba im Sommer zu Real? +++

Flüchtet United-Star Paul Pogba im Sommer vor Jose Mourinho?

Pogba kam in den letzten Premier-League nicht über 90 Minuten zum Einsatz und soll genervt sein von den Defensiv-Aufgaben, die ihm Mourinho aufbürdet. Das berichten die Manchester Evening News.

Wie die Sun vermeldet, will Real Madrid deshalb versuchen, Pogba im Sommer nach Spanien zu lotsen.

Der französische Mittelfeldspieler steht noch drei Jahre bei Manchester United unter Vertrag und die Red Devils sollen keinerlei Intention haben, Pogba zu verkaufen. Um diesen Umstand zu ändern müssten die Madrilenen, dem Bericht zufolge, mindestens 135 Millionen Euro bieten.

Pogba war im Sommer 2016 für die damalige Rekordsumme von 105 Millionen Euro von Juventus Turin nach Manchester gewechselt.

+++ 09.01 Uhr: Für immer Bayern? Das sagt Süle +++

Bayern-Innenverteidiger Niklas Süle kann sich einen langfristigen Verbleib beim Rekordmeister offenbar vorstellen.

"Das kann ich mir vorstellen. Es ist mein erstes Jahr hier, aber ich muss sagen, dass ich mich super eingefunden habe. Ich bin mehr als zufrieden, habe noch lange Vertrag. Ich kann mir momentan nichts anderes vorstellen als Bayern", sagte Süle der Münchner Abendzeitung.

Der 22-jährige Neuzugang aus Hoffenheim bestritt in der laufenden Saison schon 26 Partien für die Bayern und erzielte einen Treffer und bereitete zwei Treffer vor.

+++ 08.33 Uhr: 23 Mio.! No-Name-Profi vor China-Wechsel +++

Jonathan Viera vom spanischen Erstligisten Las Palmas hat eine lukrative China-Offerte auf dem Tisch liegen.

Beijing Guoan hat ein 23-Millionen-Angebot für den offensiven Mittelfeldspieler abgegeben. Das berichten mehrere spanische Medien. 

Vor einigen Tagen sagte Viera noch, dass er sich in einem Dilemma befände, weil sein Heimatklub um die Relegation kämpfe und er ein Angebot vorliegen habe, dass "meine Familie bis an deren Lebensende absichert."

Viera sollen im Reich der Mitte bis zu acht Millionen Euro jährlich winken mit einem Dreijahres-Vertrag. Wie die AS berichtet, soll der Mittelfeldspieler seinen Mitspielern schon gesagt haben, dass die Partie gegen Sevilla am Wochenende die letzte für ihn werde. 

+++ 08.10 Uhr: Terry denkt an Chelsea-Rückkehr +++

Der Vertrag von Abwehrspieler John Terry bei Aston Villa läuft zum Saisonende aus.

Nun liebäugelt der 37-Jährige mit einer Rückkehr zu seinem langjährigen Verein FC Chelsea - aber als Trainer. Das berichtet der Mirror.

Terry möchte in Zukunft die Blues trainieren und will dafür bei Chelsea nach und nach als Trainer aufsteigen. Auch ein Angebot zur Vertragsverlängerung von Aston Villa soll ihn nicht mehr umstimmen können.

Weiterlesen