München - Corentin Tolisso enthüllt, wie der Stuttgarter Verteidiger auf die Wechselgerüchte reagiert. Selbst seinen Frankreich-Kollegen lässt er im Unklaren. Der Transferticker.

von
  • Italienischer Topklub baggert an Bailey (21.42 Uhr)
  • Pavard zu Bayern? "Wir machten uns lustig" (21.09 Uhr)
  • Kehrer-Transfer offiziell (12.12 Uhr)

+++ 21.42 Uhr: Italienischer Topklub baggert an Bailey +++

Bayer Leverkusen droht möglicherweise der Abgang ihres Leistungsträgers Leon Bailey - doch Bayer ist trotz des Interesses aus Italien bereit, zu kämpfen.

Laut des italienischen Pay-TV-Sänders Mediaset Premium soll der AS Rom mit einem Angebot in Höhe von 40 Millionen Euro für den 21-Jährigen abgeblitzt sein. Demnach verlangt Leverkusen mindestens 50 Millionen Euro. Zeit zur Nachbesserung bleibt nicht mehr viel, das Transferfenster in Italien schließt am Freitag um 19 Uhr.

Bailey war einer der Garanten für die erfolgreiche Saison der Werkself. In 34 Pflichtspielen gelangen dem Flügelspieler zwölf Tore und sechs Assists. Sein Vertrag bei Bayer läuft noch bis 2022. Dennoch zeichnet sich ein Abgang ab.

+++ 21.09 Uhr: Pavard zu Bayern? "Wir machten uns lustig" +++

Benjamin Pavard wird jetzt schon seit Wochen als potenzieller Neuzugang beim FC Bayern gehandelt. Die Gerüchte um seine Person scheinen den Verteidiger des VfB Stuttgart jedenfalls zu belustigen. 

Landsmann Corentin Tolisso, selbst bei den Münchnern unter Vertrag, sagte am Mittwoch, er und Pavard hätten schon während der WM "darüber Späße gemacht, ob wir nächstes Jahr zusammenspielen und ob wir überhaupt zusammenspielen. Über die Gerüchte haben wir uns beide lustig gemacht."

Doch selbst gegenüber seinem Kollegen aus der Nationalmannschaft hielt sich Pavard bedeckt. "Er hat nichts rausgelassen, hat sich nicht festlegen lassen. Ich habe keine Ahnung, ob er kommt oder nicht", sagte Tolisso. 

+++ 16.06 Uhr: Barca-Talent nach Frankreich +++

Der FC Girondins Bordeaux  hat sich die Dienste von Sergi Palencia gesichert.  

Der 22-jährige Rechtsverteidiger stammt aus der zweiten Mannschaft des FC Barcelona und kommt für eine Saison auf Leihbasis nach Frankreich.

+++ 15.22 Uhr: Herthas Torunarigha begehrt +++

Jordan Torunarigha von Hertha BSC ist derzeit ein gefragter Akteur.

Laut Bild sind neben Eintracht Frankfurt auch RB Salzburg sowie AS Monaco an dem 21-jährigen Innenverteidiger interessiert.

Der Hauptstadtklub ist jedoch alles andere als daran interessiert, das Eigengewächs ziehen zu lassen: "Jordan zeigt eine gute Körpersprache, hat sehr gut trainiert. Er ist eine große Konkurrenz zu Karim Rekik", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai.

"Es ist kein Geheimnis, dass ich mich bei Hertha am wohlsten fühle. Ich brenne darauf, viele Spiele für Hertha zu machen. Ich will hier in Berlin den nächsten Schritt gehen. Alles andere interessiert mich derzeit nicht", erklärte Torunarigha.

+++ 14.51 Uhr: Schalkes Avdijaj zu Willem II +++

Donis Avdijaj kehrt dem FC Schalke 04 endgültig den Rücken und in die niederländische Eredivisie zurück, wie der Bundesligist inzwischen bestätigte.

Der Offensivakteur, der seit 2011 bei den Königsblauen spielte und noch Vertrag bis 2019 hatte, unterschrieb einen Einjahresvertrag mit Option auf eine Verlängerung bei Willem II.

Bei Schalke war Avdijaj unter Trainer Domenico Tedesco zuletzt überhaupt nicht mehr gefragt und hatte sich bereits im Januar 2018 auf Leihbasis Roda Kerkrade angeschlossen.

+++ 13.28 Uhr: Werder bei Kruse optimistisch ++

Werder Bremens Sportchef Frank Baumann ist optimistisch, dass der neue Kapitän Max Kruse (30) über die laufende Saison hinaus an der Weser bleibt. "Wir stehen in ständigem Austausch mit ihm und nehmen uns die nötige Zeit", sagte Baumann am Donnerstag: "Entscheidend ist ja nicht, wann er verlängert - sondern, dass er verlängert."

Zuletzt wurde spekuliert, dass Kruse den Verein in diesem Sommer verlassen könnte. Daraufhin gab der Angreifer ein Bekenntnis zu Werder ab, allerdings nur für die kommende Spielzeit.

+++ 12.49 Uhr: Hoffenheim plant keine weiteren Transfers +++

Trotz der aktuellen personellen Situation plant die TSG 1899 Hoffenheim keine weiteren Transfers.

"Wir sind bekanntlich Dritter geworden in der vergangenen Saison. Wenn ich jetzt einen Spieler für die Position acht holen will, der uns besser macht, wird das ein finanzielles Unterfangen, bei dem wir uns schnell vom Transfermarkt verabschieden", sagte Trainer Julian Nagelsmann.

"Bei Axel Witsel wird es eng, wenn ich den holen will - da muss ich viel sparen", fügte Nagelsmann hinzu, der am Samstag in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern definitiv auf sechs verletzte Spieler verzichten muss.

+++ 12.12 Uhr: Kehrer-Transfer offiziell +++

Thilo Kehrers Abschied von Schalke 04 in Richtung Paris St. Germain ist endgültig in trockenen Tüchern.

Die Franzosen zahlen 37 Millionen Euro Ablöse für den 21-jährigen Abwehrspieler, der in Paris einen Vertrag bis 2023 erhält.

Der Innenverteidiger schrieb selbst auf Twitter: "Ich werde Schalke als meine Heimat immer im Herzen behalten und weiter verfolgen – egal wo ich bin."

+++ 11.13 Uhr: Ospina zieht es nach Italien +++

Nach der Verpflichtung von Bayer Leverkusens Bernd Leno hat der FC Arsenal mit Petr Cech und David Ospina drei Toptorhüter in seinem Kader – definitiv einer zu viel, weshalb der Kolumbianer jetzt verliehen werden soll.

Laut Guardian geht Ospina für eine Spielzeit nach Italien zum SSC Neapel, was aber noch nicht offiziell bestätigt wurde. Der 29-Jährige war 2014 von OGC Nizza zu den Gunners gekommen.

+++ 10.31 Uhr: Wendell vor Wechsel nach Paris +++

Geht jetzt alles ganz schnell mit Wendell?

Was SPORT1 bereits vor einer Woche vermeldet hat, wird jetzt immer heißer: Paris Saint-Germain steht vor einer Verpflichtung des Linksverteidigers von Bayer 04 Leverkusen. Die Verhandlungen mit dem 25-Jährigen laufen. Wendell will auch nach Paris.

Vor allem Thomas Tuchel ist heiß auf den schnellen brasilianischen Außenverteidiger, kennt ihn noch aus Bundesliga-Zeiten und will ihn nun zum französischen Meister holen. Bei der Werkself hat Wendell noch einen Vertrag bis 2021.

Wie SPORT1 erfuhr, hat Leverkusen bereits einen Nachfolger im Visier: Douglas Santos (24) vom Hamburger SV. Wie Wendell ist Landsmann Santos Linksfuß, könnte ihn daher in Leverkusen als Linksverteidiger ersetzen.

Bayer 04 war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

+++ 09.56 Uhr: Modric-Transfer vom Tisch? +++

Obwohl er bei der 2:4-Pleite von Real Madrid im europäischen Supercup gegen Atletico eingewechselt wurde, steht Luka Modric immer noch im Fokus von Inter Mailand, das den kroatischen Vizeweltmeister unbedingt verpflichten will.

Doch Real Madrids Direktor Emilio Butragueno scheint sich keine Sorgen zu machen, dass Modric den Verein verlassen könnte. So erklärte er während des Supercups, dass Modric glücklich wäre, "seine Karriere bei Real Madrid fortzusetzen".

+++ 09.38 Uhr: Ekdal-Wechsel fix +++

Albin Ekdals Wechsel von Zweitligist Hamburger SV zu Sampdoria Genua ist seit Donnerstag endgültig perfekt.

"Ich hatte insgesamt eine fantastische, wenn auch manchmal schwierige Zeit beim HSV. Für mich persönlich lief es in den drei Jahren leider nicht immer so, wie ich es mir erhofft hatte", sagte der häufig verletzte Schwede.

"Dennoch habe ich immer mein Bestes gegeben und bin stolz darauf, das Trikot mit der Raute getragen zu haben", fügte Ekdal hinzu, der in drei Jahren nur auf insgesamt 57 Pflichtspiel-Einsätze für den HSV kam.

+++ 08.26 Uhr: Mainz hat N'Koudou an der Angel +++

Der FSV Mainz 05 steht einem Medienbericht zufolge vor der Verpflichtung von Georges-Kevin N'Koudou.

Der 23-jährige Flügelstürmer von Tottenham Hotspur wird laut Sky Sports UK für eine Spielzeit ausgeliehen. Über eine anschließende Kaufoption werde derzeit noch verhandelt.

Der Franzose war 2016 für elf Millionen Euro von Olympique Marseille nach London gewechselt. In der Rückrunde der vergangenen Saison wurde N'Koudou an den FC Burnley ausgeliehen.

+++ 08.04 Uhr: Pogba träumt weiter von Barcelona +++

Obwohl Paul Pogba beim Saisonauftakt gegen Manchester United die Kapitänsbinde tragen durfte, trägt er sich offenbar weiterhin mit Wechselgedanken.

Wie die Daily Mail berichtet, will der Franzose nach wie vor zum FC Barcelona. Demnach hatte der 25-Jährige bereits vor zwei Jahren geplant, von Juventus Turin nach Spanien zu den Katalanen oder zu Real Madrid zu wechseln.

Da ihn sein Berater Mino Raiola aber dort nicht unterbringen konnte, zog es den Mittelfeldspieler nach Manchester. Nun hofft Pogba, dass sich sein Traum im zweiten Anlauf erfüllt.

Der Weltmeister soll sich mit Barcelona bereits über einen Fünfjahres-Vertrag mit rund 20 Millionen Euro Jahresgehalt geeinigt haben. Problem: ManUnited will Pogba weiterhin nicht ziehen lassen.

Mittwoch, 15. Juni:

+++ 20.04 Uhr: Kovac erteilt Rudy Freigabe +++

Die Zeichen im Fall Sebastian Rudy stehen auf Abschied: Bayern-Trainer Niko Kovac hat dem umworbenen Nationalspieler eine Wechsel-Freigabe erteilt.

"Sebastian hat ein Jahr bei uns gespielt. Wir werden schauen, was in der kommenden Spielzeit passiert. Er möchte natürlich viel spielen - und wir haben viele Mittelfeldspieler", sagte Kovac nach dem Testspiel-Sieg gegen den Hamburger SV (4:1) bei SPORT1.

Auf Nachfrage ergänzte Kovac, er würde Rudy keine Steine in den Weg legen. Zuvor hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic schon erklärt, dem Mittelfeldmann die Erlaubnis für Gespräche mit anderen Klubs erteilt zu haben.

Der 28-Jährige wird von Schalke 04 und RB Leipzig umworben. Sein Vertrag beim deutschen Rekordmeister läuft noch bis 2020.

+++ 18.37 Uhr: Entscheidung bei Kostic naht +++

Filip Kostic steht beim Hamburger SV vor dem Absprung. Eine Entscheidung soll laut HSV-Sportdirektor Ralf Becker zeitnah fallen.

"Fakt ist, das Filip nach wie vor ein Spieler bei uns im Kader ist. Er hat aber auch klar gesagt, dass er gerne in der 1. Liga bleiben würde. Wir schauen, dass wir in den nächsten Tagen eine gute Lösung finden", sagte Becker vor dem Testspiel gegen den FC Bayern bei SPORT1.

Kostic will den Verein unbedingt verlassen. Am vergangenen Wochenende boykottierte er das Spiel des HSV in Sandhausen. Der 25-Jährige verweigerte die Fahrt zum Auswärtsspiel.

+++ 18.04 Uhr: Milan weiter im Kaufrausch? +++

Der AC Milan hat für Gonzalo Higuain und Tiemoue Bakayoko ja schon ordentlich Geld ausgegeben. Nun könnte der eine oder andere Euro noch weiter fließen. 

Angeblich sind die Rossoneri bereit, 14 Millionen für Uruguays WM-Star Diego Laxalt von CFC Genoa 1893 hinzublättern. Im Erfolgsfall sollen für den auf der linken Seite beheimateten Akteur nochmals vier Millionen hinzukommen. Das berichtet Sky Sport Italia.

Auf der linken Offensivseite spielen kann auch Samu Castillejo, an dem Milan ebenfalls dran sein soll. Der 23-Jährige vom FC Villarreal wird Medienberichten zufolge für eine Saison ausgeliehen, ehe er für knapp 20 Millionen Euro gekauft werden soll. Zusätzlich soll Stürmer Carlos Bacca zu den Spaniern zurückkehren.

+++ 17.16 Uhr: Tuchel blitzt bei Juve-Star ab +++

Juventus Turin will Linksverteidiger Alex Sandro unbedingt halten und hat deshalb laut Sky Sport Italia eine erneute Anfrage von Paris Saint-Germain abgelehnt. Der französische Meister hat wohl schon länger Interesse am 27-Jährigen, blitzte nun nicht zum ersten Mal ab.

Die Alte Dame wäre nur dann verhandlungsbereit, wenn ein adäquater Ersatz bereit stünde. Dafür käme allerdings nur Real-Star Marcelo in Frage. Der Brasilianer wollte sich zuletzt nicht zu seiner Zukunft äußern.

Alex Sandro wechselte 2015 von Porto nach Turin. Seitdem trug er 114 Mal das Trikot der Bianconeri.

+++ 15.03 Uhr: Parker zieht's nach Fürth +++

Offensivspieler Shawn Parker verlässt den FC Augsburg und wechselt zum Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Das teilten beide Vereine am Mittwoch mit.

Der 25-Jährige erhält in Fürth einen Zweijahresvertrag. Sein Kontrakt in Augsburg wäre am Saisonende ausgelaufen. Über die Höhe der Ablösesumme haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

"Wir haben uns sehr um ihn bemüht und freuen uns, dass der Wechsel jetzt geklappt hat. Shawn bringt viel Spielverständnis mit und hat sich bewusst für den Schritt zu uns entschieden", sagte Rachid Azzouzi, Geschäftsführer Sport der Fürther.

+++ 14.03 Uhr: Auch RB Leipzig äußert sich zu Rudy +++

Vor dem Treffen mit dem FC Schalke war Sebastian Rudys Wechsel zu RB Leipzig laut einigen Medien ja schon perfekt.

Nun hat sich RB-Coach Ralf Rangnick dazu geäußert: Rudy wechsele "nach bisherigem Stand nicht zu RB Leipzig. "Wie es in ein oder zwei Wochen aussieht, das weiß ich jetzt auch noch nicht", sagte Rangnick.

Am Dienstag hatte der SWR vermeldet, dass Rudy für 15 Millionen Euro nach Leipzig wechseln werde. Rangnick zeigte sich darüber erzürnt.

"Ich komme noch aus einer Generation, die glaubt, dass Journalismus Recherche und Information bedeutet", sagte Rangnick: "Was verbreitet wurde, war die Mutter aller Fake News."

Neben RB Leipzig soll auch Schalke 04 an dem defensiven Mittelfeldspieler interessiert sein (siehe 13.55 Uhr).

Indessen sei laut Rangnick überhaupt nicht geklärt, ob Rudy tatsächlich aus München weg wolle. "Nach meinem jetzigen Stand ist diese Entscheidung noch nicht getroffen", sagte der 60-Jährige, der außerdem auf die Konkurrenz auf dem Transfermarkt verwies.

"Wenn diese Entscheidung getroffen ist, muss er ja auch noch zu uns wollen. Da gibt es außer uns auch noch andere Interessenten auf dem Markt", sagte Rangnick. 

Dass Rudy am vergangenen Freitag, wie die Leipziger Volkszeitung berichtete, auf dem Leipziger Trainingsgelände zu Besuch gewesen ist, wollte Rangnick nicht kommentieren: "Fotos existierten, glaube ich, keine. So möchte ich das weder dementieren noch bestätigen."

+++ 13.55 Uhr: Das sagt Schalke zu den Rudy-Gerüchten +++

Angeblich soll sich Schalke-Trainer Domenico Tedesco gestern mit Sebastian Rudy getroffen haben. Heute war nun die Pressekonferenz vor dem Pokalspiel gegen den FC Schweinfurt am Wochenende. 

Klar, dass der Coach zu den Fotos befragt wurde. "Wir waren nicht aus Vergnügen in München. Dafür haben wir keine Zeit. Alles andere sind Spekulationen, an denen ich mich nicht beteilige", sagte Tedesco. 

Auch der ebenfalls anwesende Christian Heidel wurde zu den Gerüchte um Rudy befragt. "Vor drei oder vier Monaten habe ich mit Salihamidzic zusammengestanden, da ist der Name Rudy gefallen. Mehr gab es da nicht", sagte der Manager der Königsblauen. 

+++ 10.48 Uhr: Lookman-Deal wird zur Hängepartie +++

In der vergangenen Rückrunde sorgte Ademola Lookman bei RB Leipzig mit starken Leistungen für Aufsehen. Die Bullen hätten den Flügelflitzer gerne fest verpflichtet. 

Da der Leih-Deal erst am 31. Januar spät über die Bühne ging, fehlte die Zeit für das Verhandeln einer Kaufoption. Daher zieht sich ein möglicher Transfer zwischen Leipzig und dem FC Everton aktuell hin. 

Denn eigentlich planen die Toffees nicht mehr mit Lookman (stand am Wochenende nicht im Kader), wollen aber möglichst viel Geld mit dem 20-Jährigen machen. 

RB bietet 20, Everton will aber mindestens 30 Millionen für den Youngster. "Das ist nun aber eine Sache zwischen Spieler, Berater und Everton. Wir haben signalisiert, dass wir Gewehr bei Fuß stehen", erklärt Ralf Rangnick in der Fußball Bild.

Von wegen FC Schalke. Marlon, Verteidiger des FC Barcelona, steht nicht vor einem Engagement in der Bundesliga. Der 22-jährige Brasilianer wechselt offenbar zu US Sassuolo in die Serie A und soll bereits am Donnerstag den Medizincheck absolvieren. 

Wie Marca und El Mundo Deportivo berichten, erhalten die Katalanen für Marlon angeblich 12 Millionen Euro Ablöse.

Neben den Schalkern soll auch Borussia Mönchengladbach zuletzt ein Auge auf den jungen Innenverteidiger geworfen haben. 

+++ 09.24 Uhr: Mega-Vertrag für WM-Held? +++

Harry Maguire war so etwas wie das Sinnbild des Höhenflugs der Three Lions bei der WM in Russland. Der sympathische Innenverteidiger bekam große mediale Aufmerksamkeit, weil er bei der EURO 2016 noch als Fan nach Frankreich reiste, um dort das englische Nationalteam zu unterstützen. 

Dabei sollte man nicht vergessen, dass der Hüne von Leicester City auch eine richtig starke WM spielte. Daher bemühte sich bis zuletzt auch Manchester United um die Dienste des 25-Jährigen. 

Die Foxes konnten allen Avancen widerstehen und bieten Maguire nun eine saftige Gehaltserhöhung an. So soll der Innenverteidiger, dessen Vertrag eh noch bis 2022 läuft, nun 75.000 Pfund (umgerechnet knapp 85.000 Euro) pro Woche verdienen, was ihn zu einem der Top-Verdiener bei Leicester machen würde. 

+++ 08.39 Uhr: Real Sociedad bindet Oyarzabal langfristig +++

Real Sociedad San Sebastian hat seinen heiß umworbenen Youngster Mikel Oyarzabal langfristig gebunden und die Ausstiegsklausel von 50 auf 75 Millionen Euro erhöht. 

Zuletzt soll Athletic Bilbao bereit gewesen sein, den Linksaußen zum Rekordtransfer zu machen und die bestehenden Ausstiegsklausel zu zahlen. Dem kam Real Sociedad nun zuvor, in dem man den Vertrag mit dem 21-Jährigen kurzerhand verlängerte. 

Angeblich waren auch einige europäische Top-Klubs an Oyarzabal interessiert gewesen, der bereits einmal für die spanische Nationalmannschaft auflief. In der abgelaufenen Saison absolvierte er 35 Spiele, erzielte dabei zwölf Treffer und verbuchte sieben Assists.

+++ 08.19 Uhr: Eintracht verpflichtet slowenisches Talent +++

Eintracht Frankfurt hat sich offenbar mit Martin Pecar ein slowenisches Talent geschnappt. Allerdings kommt der Youngster vermutlich noch nicht für das Profi-Team in Frage, ist Pecar doch erst 16 Jahre jung. 

Demnach unterschreibt der Offensivspieler einen Fünfjahresvertrag am Main. Bislang hat den Transfer auch nur Pecars Verein NK Olimpija Ljubljana offiziell bekannt gegeben. Von der Eintracht fehlt die offizielle Bestätigung noch. 

+++ 06.57 Uhr: Pogba bei Uerdingen durchgefallen +++

Drittliga-Aufsteiger KFC Uerdingen hat eine mögliche Verpflichtung von Mathias Pogba, Bruder des Weltmeisters Paul Pogba von Manchester United, abgelehnt. Pogba war zuletzt beim Probetraining in Uerdingen.

Wie Trainer Stefan Krämer gegenüber der Bild erklärte, sei Pogba zu schwer für eine Anstellung: "Er ist aktuell noch nicht in einem guten körperlichen Zustand." Der Franzose war zuletzt länger verletzt und ist noch nicht ganz fit.

Laut Krämer kann Pogba sein Team somit nicht sofort verstärken: "Mathias hätte der Mannschaft nicht weiterhelfen können." Der Stürmer hätte zwar einen großen und guten Körper, habe aber "noch zu viele Kilo auf den Hüften." Man suche eine direkte Verstärkung.