Lesedauer: 2 Minuten

Rio Ferdinand will Erling Haaland unbedingt bei Manchester United sehen. Dafür müsse der englische Top-Klub auch "mit dem Teufel tanzen".

Anzeige

Erling Haaland ist neben Kylian Mbappé der begehrteste Stürmer der Welt.

Ein Team, das immer wieder mit dem BVB-Star in Verbindung gebracht wird, ist Manchester United. Und geht es nach Vereinslegende Rio Ferdinand, müssen die Red Devils Haaland unbedingt holen.

Anzeige

"Sie müssen alles geben, um Haaland zu bekommen", sagte Ferdinand laut Sportsmail in seiner Youtube-Show Vibe with Five.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Ein Bayern-Gerücht ärgert Effenberg
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Bayern-Star verhandelt nun selbst
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Hertha-Quarantäne! Spiele in Gefahr
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    SGE: Rangnick-Entscheidung gefallen
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Kaiser fordert Bekenntnis von Flick

Er spreche zwar prinzipiell nicht gerne über Spieler, die von anderen Klubs kommen. "Aber dieser Typ – wir (United, Anm. d. Red.) können es uns nicht erlauben, dass er woanders hingeht", meinte Ferdinand: "Sein einziges Ziel ist England. Das ist der einzige Ort, an den er gehen wird. Wenn er irgendwo anders hingeht, wäre ich sehr überrascht."

Alles zum Bayern-Auftritt gegen Lazio im Fantalk mit Stefan Effenberg, Mario Basler und Olaf Thon am Mittwoch ab 20.15 Uhr live auf SPORT1

Ferdinand: Haaland soll Trophäen ins Old Trafford holen

Denn Haaland liebe den englischen Fußball, zudem hat sein Vater in England gespielt.

"Es ist einer seiner Träume, in England zu spielen, da bin ich mir sicher", sagte Ferdinand, der zwischen 2002 und 2014 für Manchester spielte: "Warum nicht im roten Trikot im Old Trafford?"

Der Aufruf des früheren Verteidigers an Haaland: "Sei der Typ, der Trophäen zurück ins Old Trafford bringt."

Haalands Berater ist Raiola

Um einen Deal mit dem Norweger zu erreichen, müsste sich United aber neben Dortmund auch mit dem mächtigen Berater Mino Raiola einigen, zu dem das Verhältnis des Klubs wegen der Unruhen um Paul Pogba belastet scheint.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Doch Ferdinand meint: "Wenn es um einen Spieler wie Haaland geht, muss man manchmal mit dem Teufel tanzen."

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte zuletzt in der Welt am Sonntag erklärt: "Wenn er uns irgendwann irgendwohin verlassen sollte, käme nur eine Handvoll Klubs infrage. Aber wir versuchen, ihn aus sportlichen Gründen so lange wie möglich zu halten."