Lesedauer: 2 Minuten

Kevin Großkreutz soll offenbar bei einem polnischen Top-Klub hoch im Kurs stehen. Doch auch zwei deutsche Amateurklubs schielen wohl auf den Ex-Weltmeister.

Anzeige

Um Kevin Großkreutz ist es zuletzt ein wenig ruhiger geworden. Das heißt aber nicht, dass er keine Ambitionen mehr im Profi-Geschäft hat.

Wie Reviersport berichtet, könnte sich ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen BVB-Teamkollegen Jakub "Kuba" Blaszczykowski anbahnen.

Anzeige

Der 34-Jährige ist mittlerweile Kapitän und Miteigentümer des polnischen Erstligisten Wisla Krakau. Dessen neuer Trainer Peter Hyballa habe nach Angaben der Sport-Zeitschrift Interesse an Großkreutz bekundet, der sich im Oktober diesen Jahres vom Drittligisten KFC Uerdingen getrennt hatte.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Mit Ablöserekord? Dieser Top-Klub will Haaland
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Neben Krakau sind aber auch die beiden Amateurklubs ASC 09 Dortmund und TuS Bövinghausen am Weltmeister von 2014 interessiert.

Bis Mitte Januar wolle Großkreutz über seine Zukunft entscheiden, heißt es bei Reviersport.