Milot Rashica spielt seit 2018 bei Werder Bremen
Milot Rashica spielt seit 2018 bei Werder Bremen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Sport-Geschäftsführer Frank Baumann rechnet mit einem Abgang von Milot Rashica in der laufenden Transferphase. In Jena fehlt der Torjäger.

Anzeige

Der umworbene Angreifer Milot Rashica wird dem Bundesligisten Werder Bremen in der ersten DFB-Pokal-Runde am kommenden Wochenende nicht zur Verfügung stehen.

Der kosovarische Nationalspieler reist laut Trainer Florian Kohfeldt nicht mit zum Regionalligisten Carl Zeiss Jena (DFB-Pokal, 1. Runde: Carl Zeiss Jena - Werder Bremen am Sa. ab 20.45 Uhr im LIVETICKER): "Das Risiko ist zu groß nach seiner Verletzung, doch er wird sicherlich ein Kandidat für das Hertha-Spiel sein."

Anzeige

Ob der 24-Jährige überhaupt noch ein Pflichtspiel für Werder bestreiten wird, ist offen. Sport-Geschäftsführer Frank Baumann sagte vor dem Spiel am Samstag: "Es ist wahrscheinlich, dass Milot uns im Laufe dieser Transferphase noch verlassen wird." Dennoch sei es aber "nicht komplett ausgeschlossen, dass er nach dem 5. Oktober noch Spieler von Werder Bremen ist".

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Das sind Flicks Davies-Alternativen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Wieso lässt Favre die T-Frage offen?
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Strammer Gegenwind für Guardiola
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski ein "Irrer wie Ronaldo"
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    DTM-Legende über Vettels-Saison

Der Transfermarkt kommt laut Baumann so langsam in Bewegung: "Und je mehr Bewegung und Konkurrenz und Geld im Umlauf ist, umso besser für den Preis."

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Nach dem geplatzten Wechsel zu RB Leipzig sollen unter anderem Aston Villa und der SSC Neapel an Rashica interessiert sein. Der schnelle Außenstürmer, der seit 2018 an der Weser spielt, ist noch bis 2022 an Bremen gebunden. Eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro steht laut verschiedenen Medien im Raum.