Lesedauer: 5 Minuten

München - Bevor am Montag das Transferfenster in England schließt, besteht bei vielen Topteams noch Handlungsbedarf. SPORT1 zeigt die Pläne der Klubs.

Anzeige

Am 5. Oktober schließt das Transferfenster in Europas Topligen. Eine Woche bleibt den Vereinen also noch, um sich für die neue Saison zu verstärken oder Geld in die vielerorts leeren Kassen zu spülen.

Trotz anhaltender Finanzkrise haben mehrere Vereine bereits einige Mega-Deals eingefädelt (Transferticker).

Anzeige

Besonders aktiv waren dabei erneut die finanzstarken Topteams aus England. Allen voran der FC Chelsea, der mit Werner, Havertz, Silva und Ziyech gleich vier Topstars an Land zog. 

SPORT1 zeigt, welche Deals in den kommenden Tagen noch in England über die Bühne gehen könnten.

Arsenal will Mittelfeld verstärken

Beim FC Arsenal läuft es seit dem Amtsantritt von Mikel Arteta wieder besser. Nichtsdestotrotz sehen die Gunners Handlungsbedarf. Verstärkung wird vor allem für das Mittelfeld gesucht. Laut dem Journalisten David Ornstein vom The Atletic sollen die Gunners dabei zwei Spieler ins Auge gefasst haben: Houssem Aouar und Thomas Partey.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    So steht's um Hummels und Haaland
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Ronaldo schreibt Geschichte
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Schumacher postet Video mit Vater
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Warum der BVB nicht mehr wechselte
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Angst vor Gladbach-Verschwörung

Erstgenannter machte in der vergangen Saison als Regisseur beim CL-Halbfinalisten Olympique Lyon auf sich aufmerksam. Da OL dringend Einnahmen benötigt, sollen die Franzosen gewillt sein, ihr Juwel abzugeben. Letztlich hängt der Transfer wohl von den Forderungen Lyons ab. 

Schwieriger gestaltet sich die Verpflichtung von Thomas Partey. Obwohl auch Atlético Madrid mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat, sollen Los Colchoneros auf die Ausstiegsklausel in Höhe von 50 Millionen Euro pochen. Zu viel für Arsenal, zumal Atlético eine Ratenzahlung ausgeschlossen haben soll. Abgeschreckt soll die Gunners zudem die hohen Gehaltsforderungen Parteys sowie die Beraterprämien haben.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Viel hängt beim FC Arsenal davon ab, was mit den ausgemusterten Lucas Torreira, Matteo Guendouzi und Sokratis passiert. Alexandre Lacazette wird derweil wohl trotz Interesse aus Italien auf der Insel bleiben. Die AS Roma soll sich bei Arsenal nach dem Stürmer erkundigt haben, jedoch mit einem Ablösevorschlag bei den Gunners abgeblitzt sein.

Manchester United gibt Verpflichtung von Sancho nicht auf 

Auch Manchester United schaut sich wenige Tage vor Transferschluss offenbar noch nach Verstärkungen um. Gesucht wird wohl vor allem ein neuer Linksverteidiger. Alex Telles gilt dabei als Wunschtransfer. Mit dem Brasilianer soll sich United bereits in Verhandlungen befinden, wenngleich eine Einigung mit dem FC Porto noch aussteht.

Zudem träumt man beim englischen Rekordmeister weiter von der Verpflichtung von Jadon Sancho, obwohl der BVB dem Wechsel mehrmals einen Riegel vorgeschoben hat. Nicht auszuschließen ist jedoch, dass United dem BVB nochmal ein Angebot unterbreitet. Heißer Ersatzkandidat soll Ousmane Dembélé vom FC Barcelona sein.

Derweil könnte Flügelspieler Dan James United noch verlassen. Der Waliser kam zuletzt kaum noch zum Zuge und könnte verliehen werden. Es wird jedoch erwartet, dass James bei United bleibt. 

Beim FC Everton könnte 27,5 Millionen Euro Mann Moise Kean den Verein vor dem Ende der Transferperiode noch verlassen. Der 20-Jährige Italiener kam in dieser Saison erst dreizehn Minuten zum Einsatz und hat in Dominic Calvert-Lewin den Führenden der Torschützenliste vor der Nase. Sollten die Toffees nochmal zuschlagen, dann wohl in der Defensive. Ex-Schalker Jean-Clair Todibo vom FC Barcelona und Ben Godfrey von Norwich City werden als mögliche Neuzugänge gehandelt.

Tottenham sucht Backup für Kane

Die Tottenham Hotspurs haben zuletzt mit der Rückholaktion von Gareth Bale für Aufsehen gesorgt. Obwohl die Offensive der Spurs namhaft besetzt ist, soll noch ein neuer Stürmer kommen, um Harry Kane zu entlasten. Patson Daka (RB Salzburg), Habib Diallo (FC Metz) and Arkadiusz Milik (SSC Neapel) werden als mögliche Backups gehandelt.

Defensiv-Liebhaber José Mourinho soll sich zudem einen weiteren Innenverteidiger wünschen. Milan Skriniar von Inter Mailand gilt als Wunschlösung, wäre jedoch nicht billig. Inter soll 40 Millionen Euro plus Bonuszahlungen fordern, Tottenham an einer Leihe interessiert sein.

Flügelflitzer Ryan Sessegnon könnte die Spurs dagegen noch auf Leihbasis verlassen. Brighton, Southampton und Hertha BSC wird Interesse am englischen U21-Nationalspieler nachgesagt.

Manchester City will Verteidiger loswerden

Beim englischen Meister FC Liverpool werden keine weiteren Neuzugänge erwartet. Auf der Abgangsseite könnte jedoch noch Bewegung reinkommen. Rhian Brewster soll Liverpool noch verlassen, falls die Reds ein Angebot im Bereich von 20 Millionen Pfund erreicht. Aston Villa, Crystal Palace und Sheffield United sollen ein Auge auf den Angreifer geworfen haben. Zuletzt stand auch ein Abschied von Eigengewächs Harry Wilson im Raum. Die Verhandlungen mit Burnley sollen jedoch ins Stocken geraten sein.

Manchester City hat mit Rúben Dias den nächsten teuren Verteidiger verpflichtet. Der 23-Jährige soll helfen, die zuletzt desolate Defensive des Skyblues zu stabilisieren. Deshalb könnte die Citizens in dieser Woche noch ein Verteidiger verlassen. Der 19-jährige Eric García soll vor einem Abgang stehen. Als Abnehmer wird sein Jugendverein FC Barcelona gehandelt.

Weitere Nezugänge wird es beim FC Chelsea wohl nicht geben. Dafür stehen offenbar einige Spieler zum Verkauf. Antonio Rüdiger, Ruben Loftus-Cheek und Tiemoué Bakayoko sollen zu den Kandidaten zählen, die die Blues bei einem passenden Angebot verlassen dürfen.