Kevin-Prince Boateng wechselt in die zweite italienische Liga.
Kevin-Prince Boateng wechselt in die zweite italienische Liga © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

München - Kevin-Prince Boateng wechselt laut mehreren Medienberichten zum AC Monza. Der Klub gehört einem alten Bekannten und hat ein ambitioniertes Ziel.

Anzeige

Laut dem Transferexperten Gianluca Di Marzio und der Gazzetta dello Sport sind der AC Monza, italienischer Zweitligist, und der AC Florenz über Nacht über den Transfer von Kevin-Prince Boateng einig geworden. Boateng wird spätestens am Freitag in Monza erwartet, um den Transfer abzuschließen.

Der gebürtige Berliner ist der bekannteste Spieler in der Geschichte des Vereins. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Meuniers heikler BVB-Fehlstart
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Einen Tag vor Derby: Can hat Corona
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Auferstehung des Klopp-Albtraums
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    RB wirtschaftet sparweltmeisterlich
  • Motorsport
    5
    Motorsport
    Rosberg heiß auf Duell mit Hamilton

Monza wird für Boateng die fünfte Station in Italien. Er lief neben Milan auch schon für Genua, Sassuolo und Florenz auf. 

Boatengs neuer Arbeitgeber ist der Klub von Silvio Berlusconi, der den Durchmarsch in die Serie A schaffen will. 17,3 Millionen Euro hat der Klub im Sommer bereits ausgegeben für neue Spieler. Berlusconi hatte Boateng 2010 und 2016 bereits als Besitzer des AC Mailand geholt. 

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Kevin-Prince ist der einzige Spieler der letzten Saison, der nicht mehr zu 100 Prozent in unsere Pläne passt", hatte Fiorentina-Sportdirektor Daniele Pradè zuletzt gesagt.

Boateng wieder in der Nähe von Mailand

In der vergangenen Saison war Boateng aufgrund fehlender Perspektive in Italien bereits als Leihspieler für Besiktas aufgelaufen.

Der designierte neue Klub dürfte Boatengs Privatleben gelegen kommen. Der frühere ghanaische Nationalspieler will in der Nähe seiner Familie sein, die in Mailand lebt. Zwischen Monza und Mailand liegen nicht einmal 20 Kilometer.