Lesedauer: 2 Minuten

München - Der FC Barcelona verkauft Rechtsverteidiger Nelson Semedo nach England ab. Ist damit der Weg bei den Katalanen frei für einen Bayern-Wunschspieler?

Anzeige

Es hatte sich bereits seit einigen Tagen angebahnt, nun ist die Verkündung erfolgt: Der Transfer von Rechtsverteidiger Nelson Semedo vom FC Barcelona zu den Wolverhampton Wanderers ist fix. 

"Sie können einen modernen Rechtsverteidiger erwarten, der gerne mit angreift. Ich bringe Tempo ins Team", sagt Semedo auf der Klub-Homepage des neuen Arbeitgebers. 

Anzeige

Die Engländer zahlen laut offiziellen Klubangaben 30 Millionen Euro für den 26-Jährigen. Die Summe kann sich durch Bonuszahlungen noch auf 40 Millionen Euro erhöhen. Im Sommer 2017 war der Portugiese für 36 Millionen Euro von Benfica zu Barca gewechselt. 

Nächster Portugiese bei den Wolves

Semedo unterschrieb einen Vertrag bis 2023 mit der Option auf eine Verlängerung bis 2025. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

"Wir haben nicht oft die Chance, einen Weltklassespieler von einem Weltklasseklub zu holen. Nelsons Transfer zeigt, dass wir nicht aufhören zu wachsen und wir hungrig sind", kommentierte Wolves-Vorstandsvorsitzender Jeff Shi. 

Semedo ist damit der siebte Spieler bei den Engländern, der sich von Gestifute und Jorge Mendes beraten lässt. Auch Coach Nuno Espirito Santo (46) ist dort unter Vertrag. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bei Wolverhampton ist Semedo zudem der zehnte Portugiese im Kader. Auch Espirito Santo ist Portugiese. "Ich habe mit einigen von ihnen gesprochen und sie haben mir sehr gute Dinge über den Klub erzählt", erklärt der Neuzugang. 

Ist Dest der Semedo-Nachfolger?

Brisant ist der Semedo-Deal auch für den FC Bayern. Barca hat nun frisches Geld und einen freien Platz auf der Position des Rechtsverteidigers.

Es ist kein Geheimnis, dass die Katalanen aktuell gemeinsam mit dem FC Bayern um Sergino Dest (20) von Ajax Amsterdam werben und sehr stark an einer Verpflichtung des Talents interessiert sind.