Marco Richter stammt aus der Jugend des FC Augsburg
Marco Richter stammt aus der Jugend des FC Augsburg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Köln - Aus dem Wechsel von Marco Richter vom FC Augsburg zum 1. FC Köln wird nichts. Die Fuggerstädter lassen den Mittelfeldspieler nicht ins Rheinland ziehen.

Anzeige

Sie hätten ihn nur zu gerne verpflichtet - doch aus einem Transfer von Marco Richter vom FC Augsburg zum 1. FC Köln wird nichts.

Der FC ist nach SPORT1-Informationen zähneknirschend aus dem Poker um den 22 Jahre alten Stürmer ausgestiegen. Der Grund: Die Augsburger um Manager Stefan Reuter beharrten auf ihren Ablöseforderungen von über zehn Millionen Euro. Die Kölner hätten höchstens sieben Millionen Euro zahlen können.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick hofft auf Alaba-Verbleib
  • Fussball
    2
    Fussball
    Seeler über Terodde: "Brauchen ihn"
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Porno-Star leidet mit James Rodríguez

Richter war der Wunschspieler von Köln-Trainer Markus Gisdol. Der 51-Jährige hatte sich intern immer wieder für einen Transfer des U21-Vizeeuropameisters stark gemacht. Wie SPORT1 erfuhr, besserten die Kölner ihr Angebot mehrfach nach, bissen beim FCA aber auf Granit.

Es ist das zweite Mal, dass die Augsburger Richter nicht ziehen lassen. Im vergangenen Jahr stand der Rechtsaußen bereits kurz vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach. Bei den Fuggerstädtern hat er noch einen Vertrag bis 2023.