Lesedauer: 2 Minuten

Manchester United will das Ende im Transfer-Poker um Jadon Sancho offenbar nicht wahrhaben. Frühere Top-Spieler gehen davon aus, dass der Engländer den BVB verlässt.

Anzeige

Am Montag, kurz nach der Ankunft im Trainingslager in Bad Ragaz, sprach Sportdirektor Michael Zorc Klartext. Der Tenor: Jadon Sancho wird Borussia Dortmund in diesem Sommer nicht verlassen. 

"Wir planen mit Jadon, er wird nächste Saison beim BVB spielen. Unser Agreement ist definitiv. Das beantwortet alle Fragen. Wir sind natürlich mit seinen Beratern und der Agentur auch zuletzt im Austausch. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Diese Entscheidung wird auch vom Spieler und der Agentur respektiert", stellte Zorc klar. 

Anzeige

Sancho war immer wieder mit Manchester United in Verbindung gebracht worden, der BVB hatte jedoch eine Deadline zu Beginn des Trainingslagers ausgerufen.

Diese war am Montag abgelaufen, Sancho war auch mit ins Trainingslager gereist.

SPORT1 zeigt Testspiele von Borussia Dortmund LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Überraschende Entwicklung bei Messi
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Barcelona verzichtet auf Messi
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Davies zurück auf dem Rasen
  • Tennis / ATP
    5
    Tennis / ATP
    Die große Wachablösung naht

Gibt Manchester United Sancho noch nicht auf?

Bei ManUnited wollen sie diese Entscheidung nach übereinstimmenden englischen Medienberichten allerdings nicht wahrhaben, sich weiter um einen sofortigen Transfer von Sancho bemühen.

Einige namhafte Experten und frühere Top-Spieler sind zudem davon überzeugt, dass dieser Wechsel auch noch zustande kommen wird. 

Der frühere Bayern-Profi Owen Hargreaves, inzwischen TV-Experte, glaubt an einem "großen Bluff" der Dortmunder. "Es geht nur darum, etwas mehr Geld rauszuholen. Das ist die Natur der Sache", sagte Hargreaves in einer Talkrunde beim Sender BT Sport und fügte hinzu: "Ich denke, Sancho wird in Kürze ein ManUnited-Spieler."

United wie bei Fernandes und Maguire?

Seine früheren Mitspieler Paul Scholes und Robin van Persie stimmten Hargreaves zu. Scholes sieht die Aussagen von Zorc als "reine Verhandlungstaktik". Van Persie äußerte jedoch Bedenken, dass ManUnited wirklich die geforderten 120 Millionen Euro zahlt. 

Hoffnung machen allen Manchester-Fans zwei Beispiele. Im Januar dieses Jahres sicherte sich United nach zähen Verhandlungen Bruno Fernandes von Sporting Lissabon, für 80 Millionen Euro und zwei Tage vor dem Ende der Transferfrist.

Ein halbes Jahr zuvor überwies ManUnited die geforderte Ablöse von 92,5 Millionen Euro für Harry Maguire an Leicester City. 

In England gehen viele deshalb davon aus, dass das letzte Wort bei Sancho trotz der Aussagen von Zorc doch noch nicht gesprochen ist. Das Transferfenster schließt übrigens erst am 5. Oktober.