Patrik Schick muss RB Leipzig offenbar wieder verlassen
Patrik Schick muss RB Leipzig offenbar wieder verlassen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

München - Der aus Rom geliehene Stürmer wollte und sollte bei den Sachsen bleiben. Doch mit seinem Stammverein konnte sich RB nicht auf eine Transfersumme einigen.

Anzeige

Nach Timo Werner verlässt mit Patrik Schick offenbar der nächste hochkarätige Stürmer RB Leipzig.

Wie die Bild berichtet, konnten sich RB Leipzig und die AS Rom nicht über einen Transfer des Tschechen verständigen. Demnach soll RB an einer erneuten Leihe mit Kaufoption interessiert gewesen sein.

Anzeige

Die Roma schloss ein erneutes Leihgeschäft jedoch aus.

RB-Sportdirektor Markus Krösche gibt die Hoffnung allerdings zumindest nach außen hin nicht aufgeben. "Wir werden sehen, was die nächsten Tage und Wochen dann ergeben. Mal sehen, ob es eine Lösung gibt oder auch nicht", sagte er: "Es ist aber die ganze Zeit schon so, dass wir mit AS Rom Schwierigkeiten haben, uns auf eine Lösung zu einigen." 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick hofft auf Alaba-Verbleib
  • Fussball
    2
    Fussball
    Seeler über Terodde: "Brauchen ihn"
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Porno-Star leidet mit James Rodríguez

Schick war im vergangenen Sommer für eine Leihgebühr von rund 3,5 Millionen Euro zu den Sachsen gekommen und wusste mit zehn Toren in 22 Ligaeinsätzen zu überzeugen.

RB hatte die Möglichkeit, Schicks Kaufoption in Höhe von 29 Millionen Euro zu ziehen, verstreichen lassen. Auf einen ähnlichen Betrag hoffen die Italiener nun bei einem möglichen Verkauf des 24-Jährigen.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nach dem Aus in der Europa League und der Corona-Krise brauchen die Römer dringend Geld. RB wird sich auf die Suche nach Ersatz begeben müssen.